KARLSTADT

Gelungenes „Keep on Rolling“ prämiert

Preiswürdig: Die Aktion „Keep on Rolling“ erforderte umfangreiche Organisationsarbeiten. Für das Management wird das P-Seminar des Johann-Schöner-Gymnasiums ausgezeichnet. Foto: Klaus Gimmler

Die 200 Euro Preisgeld, die das P-Seminar des Karlstadter Johann-Schöner-Gymnasiums (JSG) bekommt, sind eher symbolisch zu sehen. Viel entscheidender ist, dass es den Schülern gelungen ist, unter den drei Preisträgern in Unterfranken zu sein. Am 12. März wird ihre Arbeit in Würzburg ausgezeichnet. Die Jugendlichen haben die inzwischen fünfte Aktion „Keep on Rolling“ diesmal in Eigenregie veranstaltet – mit allem Drum und Dran, bis hin zu einer Reise nach Kenia, wo mit dem Erlös der Aktion ein Hilfsprojekt unterstützt wird.

Rechnet man bei 43 Gymnasien in Unterfranken mit je acht P-Seminaren, kommt man auf mehr als 300. Diese Zahl lässt erkennen, wie bedeutsam es ist, zu den drei besten zu gehören. Für eine Prämierung spielt eine wichtige Rolle, wie komplex die Aufgabe ist, derer sich ein solches Seminar annimmt.

Die Themen solcher P-Seminare sind denkbar vielfältig. So hat gerade eine Gruppe Fahrräder aus Bambus gebaut. Eine andere bereitet gerade eine Alpenüberquerung vor. In den Vorjahren hatte ein Team den Stadtprospekt von Karlstadt ins Französische übersetzt.

Ziel solcher P-Seminare ist es, sich ein Stück weit auf die spätere Arbeitswelt vorzubereiten. Auch dort geht es darum, Teams zu bilden, Dinge zu managen und Aufgaben zu verteilen.

Gut organisiert

Die Vorbereitung von „Keep on Rolling“ war besonders aufwendig. Die 17 Beteiligten trafen sich zu etlichen Teamsitzungen und Besprechungen von Unterabteilungen. Da mussten sich Schüler um die Sicherheit kümmern, Kontakt zur Polizei und der Stadt aufnehmen und die Straßensperrungen veranlassen. Eine Gruppe kümmerte sich um das Programm am Tag der Veranstaltung. Eine Bühne musste organisiert und aufgebaut werden, für Musik und Moderation war zu sorgen. Kontakte zu den anderen Schulen waren herzustellen. Letztlich nahmen 2300 Schüler aus sieben Schulen und ein Kindergarten teil. Eine andere Gruppe war zuständig für die Verwaltung der 5000 Sponsoren – angefangen von Eltern und Verwandten bis hin zu Firmen. Schließlich gab es ein Team für die Dokumentation und die Öffentlichkeitsarbeit, die bis zur Betreuung der Homepage reichte. Diese Gruppe betreute auch die prominenten Gäste und Großsponsoren.

1999 hatte „Keep on Rolling“ erstmals stattgefunden. Wurde bisher die Welthungerhilfe mit dem Erlös unterstützt, so wandte man sich diesmal dem Deutschen Aussätzigen Hilfswerk (DAHW) und der Partnerschule in Bisidomo (Äthiopien) zu. Die Wiesenfelder Grundschule unterstützte ihr Projekt in Eikwe (Ghana), die Realschule eine Vorschule in Nandanga (Tansania). Der Gesamterlös in Höhe von 55 000 Euro hat alle bisherigen übertroffen. Die Spendensumme war mehr als doppelt so hoch wie bisher. Sechs Schüler aus dem P-Seminar flogen im Juli kurz nach „Keep on Rolling“ sogar nach Äthiopien und besuchten dort Lepradörfer. Sie bauten ein kleines Haus für eine Frau mit vier Kindern und machten eine Baumpflanzaktion. Die Flüge nach Afrika haben die Teilnehmer selbst bezahlt. Sie belasteten also nicht die Spendensumme.

Neben dem JSG werden auf Bezirksebene das Wirsberggymnasium und das Deutschhausgymnasium in Würzburg prämiert. Ausrichter sind das Kultusministerium, die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw), das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) und die Eberhard-von-Kuenheim-Stiftung.

ONLINE-TIPP

Mehr Infos über die Aktion „Keep on Rolling“ auf der Homepage des Gymnasiums: www.jsg-karlstadt.de

Schlagworte

  • Karlheinz Haase
  • Gymnasien
  • Hilfsprojekte
  • Kenia-Reisen
  • Polizei
  • Preisträger
  • Unterfranken
  • Vorschule
  • Welthungerhilfe
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!