Steinfeld

Geschenke mit Herz der Grundschüler

Auch in diesem Jahr fungierte die Grundschule Steinfeld als Sammelstelle für die Weihnachtspäckchen-Aktion "Geschenk mit Herz". Foto: Cedric Drollinger

Viele Kinder auch auf dem europäischen Kontinent leben in Armut und Ungerechtigkeit, ohne jegliche Perspektive und Schutz. Nur selten dürfen sie einfach nur Kind sein. Das Wohl der Kinder ist für die Hilfsorganisation humedica eine Herzensangelegenheit. Deshalb wurde im Jahr 2003 die Weihnachtspäckchen-Aktion „Geschenk mit Herz“ gestartet. Jedes Jahr unterstützen hunderte engagierter Menschen bayernweit diese Aktion und ermöglichen Zehntausenden Kindern eine besondere Weihnachtsüberraschung. Auch in diesem Jahr fungierte die Grundschule Steinfeld als Sammelstelle.

Zahlreiche Kinder, Eltern, aber auch andere Privatpersonen, füllten liebevoll beklebte Schuhkartons mit kleinen Präsenten und praktischen Dingen, über die sich ein Junge oder Mädchen freut. Die gesammelten Päckchen luden die Grundschüler in den Lkw, der die Geschenke ins Lager der humedica-Zentrale in Kaufbeuren bringt. Dort werden die Päckchen laut der Pressemitteilung der Schule von ehrenamtlichen Helfern sortiert und verschickt, um pünktlich zu Weihnachten einem Kind eine große Freude zu machen.

Die meisten Mädchen und Buben, die sich über ein „Geschenk mit Herz“ freuen können, leben in Osteuropa. Zu den Partnerländern gehören unter anderem Albanien, Rumänien, die Ukraine, Serbien und der Kosovo. Einige Weihnachtspäckchen bleiben auch in Bayern und werden an Tafeln und Flüchtlingskinder verteilt.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zu spenden, sind auf www.geschenk-mit-herz.de zu finden.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Steinfeld
  • Armut
  • Grundschule Steinfeld
  • Grundschulkinder
  • Herz
  • Kontinente
  • Ungerechtigkeiten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!