Gemünden

Getrübtes Angel-Vergnügen: Rechtliche Verfahren nehmen zu

Am Jahrtag kritisiert die Gemündener Fischerzunft: Verfahren im Wasserrecht kosten viel Zeit und Nerven und werden von Jahr zu Jahr mehr.
Zünftige Blasmusik: Die Fischertrachtenkapelle führt den Kirchenzug der Fischerzunft an. Foto: Ferdinand Heilgenthal
Die gute Nachricht zuerst: Im Main und in der Saale gibt es auch künftig genug Fische in unterschiedlicher Art für die Petrijünger, die im Fischerstädtchen die Angel auswerfen - und das bei gleichbleibender Angelkartengebühr. Zu Bedenken gebe den Fischern der Gemündener Fischerzunft allerdings die Zunahme von rechtlichen Verfahren, sagte Zunftobermeister Thomas Hartmann am Jahrtag der Zunft beim Pressegespräch. Traditionsgemäß beginnt der Zunfttag mit dem Kirchgang, der von der Fischertrachtenkapelle unter Leitung von Otto Holzinger umrahmt wurde und dem Gottesdienst, den Pfarrer Richard Englert und Diakon ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen