Gospelchor rührte mit seinem Gesang

Der Gospelchor 'Voice of Glory'       -  Der Gospelchor 'Voice of Glory' trat in der Konzertreihe zum
100-jährigen Bestehen des Obereisenheimer Liederkranzes auf.
Der Gospelchor "Voice of Glory" trat in der Konzertreihe zum 100-jährigen Bestehen des Obereisenheimer Liederkranzes auf. Foto: FOTO RAINER WEIS
Obereisenheim (RW) Zum hundertjährigen Bestehen des Obereisenheimer Liederkranzes hatten sich die Verantwortlichen um Marion Beck-Winkler überlegt einen Konzertzyklus anzubieten, der sich über das Jahr erstreckt. Als erste Gruppe in dieser Reihe kam der Gospelchor "Voice of Glory" aus Oberlauringen. Die evangelische Kirche war bis auf den letzten Platz besetzt, um der Darbietung unter Leitung von Michaela Lynes zuzuhören.

Unter dem Motto "Seien Sie gewarnt - vielleicht bewegen wir auch Ihre Seele" sang der Laienchor alt bekannte, stille, nachdenkliche und mitreißende Songs, die zum Teil von Michaela Lynes selbst arrangierte und getextete Lieder waren. Im Wechsel trug Pfarrer Philipp Klein aus Bergrheinfeld Bibeltexte vor und die Sängerin englische Liedtexte. Die Zuhörerinnen und Zuhörer lauschten und ließen sich von der Atmosphäre und dem Rhythmus tragen.

Seit vier Jahren singt der Chor zusammen und beeindruckt neben fünfzig Sängerinnen und Sängern auch mit der virtuosen Begleitung auf Keyboard, Querflöte, Gitarre und den Solostimmen, so dass so mancher Zuhörer nach einem Liedbeitrag zur spontanen Beifallkundgebung hingerissen wurde. Einige Lieder wurden in Gebärdensprache übersetzt.

Am Ende sang der Chor "Voice of Glory" das Lied "Oh happy day" und ab da waren die Zuhörer nicht mehr zu halten. Stehend sangen und klatschten sie. Und eine junge Frau aus Rimpar sagte nach der Veranstaltung: "Ich bin wirklich tief gerührt."

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!