Marktheidenfeld

Grüne mit Frauenpower, aber ohne Bürgermeisterkandidatin

In der Aufstellungsversammlung stellten sich die Kandidatinnen und Kandidaten der Stadtratsliste der Grünen vor. Die Wahlleitung hatte Kreisvorsitzender Gerhard Kraft (links). Foto: Joachim Spies

Komplett neu durchstarten wollen die Grünen in Marktheidenfeld, nachdem es zwölf Jahre weder einen Ortsverband noch eine eigene Stadtratsliste gab. Beides ist seit Montagabend nun wieder Fakt, was Kreisvorsitzender Gerhard Kraft bei der Aufstellungsversammlung in Marktheidenfeld im Hotel Schöne Aussicht begeistert als "Wunder" bezeichnete. Noch nicht gereicht hat der Schwung trotz Frauenpower auf der Liste für eine Bürgermeisterkandidatin. Man habe "monatelang gerungen", so Ortsvorsitzender Dirk Hartwig, sich dann aber für ein "Nein" entschieden. 

Hartwig machte vor den über 30 Anwesenden auch gleich klar, dass die Grünen keinen der beiden bisher nominierten Bürgermeisterkandidaten explizit unterstützen werden. "Wir wollen Sachpolitik, grüne Politik machen", sagte er und da könne es sein, dass mal Thomas Stamm, mal Holger Seidel den eigenen Bestrebungen näher stünden. Zugehen werden die Grünen aber auf beide. 

Frauenquote von 62,5 Prozent und Altersdurchschnitt unter 48 Jahre

Auf der Stadtratsliste finden sich neben Mitgliedern auch Parteilose. Sie waren auch am Montag in der Überzahl, doch abstimmen über Liste, Vorgehen und Satzungsänderung durften lediglich die elf anwesenden Mitglieder. Sämtliche Beschlüsse fielen einstimmig. Bemerkenswert ist die Frauenquote von 62,5 Prozent oder in Zahlen 15 von 24. Nähme man die Ersatzmitglieder dazu, so läge sie noch höher. Weniger auffällig zu anderen Listen ist der Altersdurchschnitt von (zum 15. März 2020) knapp unter 48 Jahren. Eigens beschlossen wurde in der Satzung eine Abweichung  vom Frauenstatut, also der paritätischen Besetzung.  

Gemeinsam stellten Hartwig und die Mit-Vorsitzende Susanne Rinno die Eckpunkte des Wahlprogramms vor, das das einstimmige Votum der Mitglieder erhielt. Es steht unter dem Motto "ideenreich.nachhaltig.handeln!" und setzt Schwerpunkte bei der Stadtentwicklung, dem Verkehr und der Nachhaltigkeit. Ein Grundprinzip soll die frühzeitige Information der Öffentlichkeit über anstehende Projekte und die Einbeziehung der Bürger bei deren Ausgestaltung sein.

Verkehrsberuhigung in der Innenstadt

Beim Verkehr zeigen sich die deutlichsten Unterschiede zur bisherigen Stadtratsarbeit. "Raus mit dem Verkehr und nicht rein", lautet das von Rinno vorgestellte Verkehrskonzept, das auf ein ausgebautes Radwegenetz bis in die Stadtteile, auf die Stärkung des ÖPNV und die Verkehrsberuhigung im gesamten Innenstadtbereich setzt. Schrittgeschwindigkeit soll angesagt sein für jene, die noch zufahren dürfen, wie Anlieger, Zulieferer oder auf das Auto angewiesene Patienten. 

Klar positionieren sich die Grünen beim heißen und strittigen Thema Mainkai-Areal. Sie wollen die sogenannte Baustraße zurückbauen, den Mehrgenerationenspielplatz am ursprünglich beschlossenen Standort realisieren, einen Radweg am Main entlang und einen "für Anlieger zurückgebauten Mainparkplatz".

Das Schaffen von bezahlbarem Wohnraum, die Förderung des Dienstleistungssektors, die Stärkung des Schulangebots und die Teilhabe der Ankommenden und hier Lebenden am städtischen Leben sind Bausteine, die die Abwanderung der Jugend und der jungen Familien aus Marktheidenfeld  verhindern sollen.  

Im Bereich Nachhaltigkeit soll das bestehende Klimakonzept deutlicher in die Öffentlichkeit getragen und umgesetzt werden, ein Ausbau des Grünen Marktes wird ebenso angestrebt wie die Verringerung von Luft- und Lichtverschmutzung sowie von Lärmbelästigung. Eine eigene Stelle schaffen möchten die Grünen im Rathaus für einen Raum- und Umweltplaner, der Flächennutzung, Biodiversität und Vernetzung von Lebensräumen als zentrale Ziele der Stadtentwicklung in den Mittelpunkt rückt.

Die nächsten Termine: In einem Treffen am Dienstag, 10. Dezember, soll ein Wahlkampfteam gebildet werden. Am 8. Februar ist eine Veranstaltung der Grünen auf dem Marktplatz geplant.

Die Stadtratsliste der Grünen in Marktheidenfeld
Die Reihung auf der Liste sieht wie folgt aus: 1. Dirk Hartwig, 2. Susanne Rinno, 3. Carsten Pohl, 4. Andrea Dürr, 5. Ruth Haag, 6. Brigitte Barthel, 7. Xena Hospes, 8. Veit Böllner, 9. Eva-Maria Wiesmann, 10. Werner Simon, 11. Suzanne Freudenberger-Krause, 12. Sigrid Frankenberger, 13. Stefan Scherg, 14. Samina Zerrath, 15. Anja Hasenstein, 16. Marcel Nist, 17. Petra Götz, 18. Marit Pohl, 19. Johann Steinbauer, 20. Petra Rath, 21. Ulrike Münz, 22. Björn Melchior, 23. Martina Wiesmann und 24. Michael Kroschewski.
Ersatzdelegierte sind Christine Fischer, Rolf Wiesmann und Ingrid Hartwig, die im Bedarfsfall die Liste von hinten her auffüllen. 

Rückblick

  1. MSP: Systec-Geschäftsführer verlangt Lösungen von Landratskandidaten
  2. Kandidaten für 2020: Verjüngungskur bei der CSU Marktheidenfeld
  3. Bischbrunn: Was Bürgermeisterin Engelhardt in Zukunft vorhat
  4. IB will Bürgermeister stellen und Kehrtwende für Burgsinn
  5. Listenvereinigung CSU/FBL Himmelstadt nominiert Kandidaten
  6. Johannes Wagenpfahl will Gräfendorfs Bürgermeister werden
  7. Burgsinn: Bürgermeisterkandidat Herold will seiner Linie treu bleiben
  8. Auch Roden steht klar zum Kandidaten Albert aus Ansbach
  9. Kreuzwertheim: Was Klaus Thoma alles schaffen will
  10. B26n: BN-Kreisvorsitzender kritisiert Bürgermeisterkandidat Kaufmann
  11. Diskussion der MSP-Landratskandidaten: Was im Klinikum Lohr besser laufen muss
  12. CSU-Kandidat: So will Thomas Stamm Marktheidenfeld gestalten
  13. Bei Treffen mit FfF-Aktivisten: MSP-Landratskandidaten stritten über B26n
  14. Wolfgang Heß (Freie Wähler) will Bürgermeister in Thüngen werden
  15. Die CSU unterstützt Michael Hombach in Karlstadt
  16. Parteinotiz: Christlich Freie Wähler nominieren Kandidaten
  17. Benedikt Kaufmann setzt in Karlstadt auf Gemeinschaft
  18. Landratskandidatin Pamela Nembach stellt ihr Programm vor
  19. Emotional und informativ: So lief die Bus-Tour mit den Main-Spessarter Landratskandidaten
  20. Achim Müller will Bürgermeister bleiben
  21. Neue Liste UGM will in Main-Spessart Themen setzen
  22. Roden: Volle Unterstützung für Bürgermeisterkandidat Albert
  23. Grüne mit Frauenpower, aber ohne Bürgermeisterkandidatin
  24. Christoph Müller will Triefensteins Bürgermeister werden
  25. Finanzexperte Michael Kessel will Lohrer Bürgermeister werden
  26. Wegen einer Zeitungsanzeige: Bürgerverein Lohr entschuldigt sich
  27. Per Anzeige gefunden: Michael Kessel, Lohrs dritter Bürgermeister-Kandidat
  28. Der neue Landratsschoppen ist ein Retzstadter
  29. Bürgerverein hat einen Kandidaten
  30. Johannes Albert will Bürgermeister in Roden werden
  31. Zwei Bürgermeisterkandidaten, aber nur eine Gemeinderatsliste
  32. Zweiter Bürgermeister Uwe Menth kandidiert nicht mehr
  33. Bürgermeisterwahl: Freie Wähler setzen auf Achim Höfling
  34. Georg Neubauer wieder nominiert
  35. Christoph Vogel ist jetzt offiziell Landratskandidat in Main-Spessart
  36. Paul kritisiert Ton im Wahlkampf
  37. Karlstadter Grüne nominieren Armin Beck als Bürgermeisterkandidat
  38. Kaufmann zur B26n: Beste Lösung für Karlstadt finden
  39. Wie lautet Ihre Frage an die Landratskandidaten?
  40. Einheitsliste für Rechtenbach geplant
  41. Karlstadter Grüne nominieren Bürgermeisterkandidaten
  42. Oldtimerbustour mit den Landratskandidaten durch Main-Spessart
  43. Rechtenbachs Ex-Bürgermeister bald Lohrer Stadtrat?
  44. CSU will "Main-Spessart neu denken" und setzt auf Vielfalt
  45. Kerstin Deckenbrock will Bürgermeisterin in Triefenstein werden
  46. Zellingen: CSU will mit Wohlfart das Bürgermeisteramt holen
  47. Sebastian Heidenfelder will Bürgermeister von Thüngen werden
  48. Kommentar zur UGM: Lobbyarbeit für wichtige Themen
  49. UGM: Neue Liste für die Kreistagswahl in Main-Spessart
  50. Armin Hartmann will Bürgermeister werden

Schlagworte

  • Marktheidenfeld
  • Joachim Spies
  • Bürger
  • Frauenpower
  • Gerhard Kraft
  • Innenstädte
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Main-Spessart
  • Ortsteil
  • Radwege
  • Stadtentwicklung
  • Stadtleben
  • Verkehr
  • Öffentlicher Nahverkehr
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
2 2
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!