Urspringen

Haushaltsberatungen standen im Mittelpunkt der Gemeinderatssitzung

Auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung in Urspringen stand auch die Besichtigung des neuen Bauhofes an. Hier konnten sich die Räte einen Überblick über den Fortschritt auf der Baustelle machen, die gut im zeitlichen Rahmen liegt.
Auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung in Urspringen stand auch die Besichtigung des neuen Bauhofes an. Hier konnten sich die Räte einen Überblick über den Fortschritt auf der Baustelle machen, die gut im zeitlichen Rahmen liegt. Foto: Sabine Eckert

Zu seiner jüngsten Sitzung fand sich das Urspringer Ratsgremium zunächst auf der Baustelle am Urspringer Bauhof ein. Dort begrüßte Bürgermeister Volker Hemrich die Gemeinderäte, die sich bei dem Ortstermin selbst ein Bild von den Fortschritten auf der Baustelle machen konnten.

Der Gemeinderat wurde in den vergangenen Sitzungen durch das Ortsoberhaupt lediglich in schriftlicher Form über die derzeit laufenden Arbeiten unterrichtet. Hemrich betonte, dass die Baumaßnahme gut im zeitlichen Rahmen liegen und hoffe, dass die offizielle Einweihung und Eröffnung wie geplant stattfinden kann.

Anschließend wurde die Sitzung im Gemeinderaum des Feuerwehrhauses fortgesetzt. Hier standen vor allem die Vorberatungen zum Haushalt 2020 der Gemeinde im Vordergrund. Bürgermeister Hemrich stellte dem Gremium den Entwurf Punkt für Punkt vor. Vor allem die drei großen gemeindlichen Maßnahmen (Neubau Bauhof, Neubau und Sanierung Kindergarten und die Kanalbaumaßnahmen mit Straßenbau), werden die Gemeinde in den nächsten Jahren beschäftigen, wofür auch eine Kreditaufnahme von rund 1,9 Millionen Euro in diesem Jahr geplant sind.

Investitionen wurden auf ein Mindestmaß reduziert

"Diese müssen wir leisten, um die Maßnahmen stemmen zu können", betonte Hemrich in seinen Ausführungen. Insgesamt sieht der Vermögenshaushalt ein Volumen von 2,81 Millionen Euro vor. Der Neubau und die Sanierung des Kindergartens schlagen in diesem Jahr zunächst nur mit 100 000 Euro zu Buche, da auf Grund der derzeitigen Situation sich die Gemeinde für die Ausschreibungen bis Herbst Zeit nehmen will, um im Frühjahr 2021 mit der Maßnahme beginnen zu können. Jedoch in Abstimmung mit dem Jugendamt des Landkreises Main-Spessart, da für den derzeitigen Kindergartenbetrieb nur eine begrenzte Betriebserlaubnis vorliegt.

Für die Kanalsanierung und den Straßenbau des ersten Bauabschnitts in der Billingshäuser-, Garten-, Haupt- und Castellstraße und am Schalksberg werden 1,2 Millionen Euro eingestellt. Für die Baumaßnahme Neubau Bauhof 570 000 Euro. Wie das Ortsoberhaupt weiterhin erklärte, wurden weitere Investitionen, außer den drei großen Maßnahmen, auf ein Mindestmaß reduziert.

Finanzielle Situation durch Corona noch nicht absehbar

Auf der Einnahmenseite schlägt die Investitionspauschale mit 126 500 Euro, die Zuführung aus dem Verwaltungshaushalt in Höhe von 241 490 Euro und die Entnahme von 150 000 Euro an Rücklagen und zu Buche. Am Ende seiner Ausführungen machte Hemrich deutlich, dass die finanzielle Situation der Gemeinde durch die Corona-Kriese jedoch nicht absehbar sei und wie sie sich letztlich auswirke.

In der letzten Gemeinderatssitzung wurden verschiedene Gewerke vorberaten und vergeben. Zum ersten Mal wurde auch die Maßgabe vom Bayerischen Staatsministerium des Innern umgesetzt, dass Einzelheiten zu Auftragsvergaben, wie dem Angebotspreis zukünftig der Öffentlichkeit nicht mehr mitgeteilt werden. Diese Vorgehensweise wurde im Gemeinderat diskutiert und nicht für gut befunden.

Wertstoffhof bleibt weiter geöffnet, Deponien sind geschlossen

Nach Rücksprache des Bürgermeisters mit der Verwaltung, wird die Gemeinde zukünftig nicht nur die Information über die ausführende Firma, sondern auch wieder den Angebotspreis nennen. Aus diesem Grund teilte Hemrich nachträglich die Preise für die zuletzt vergebenen Aufträge mit: Die Abbrucharbeiten des Anwesens in der Judengasse 6 führt das Architekurbüro bma für 5800 Euro aus. Die Arbeiten für den Doppelstabmattenzaun am Bauhof übernimmt die Firma Zaun & Sicherheit für 7432 Euro. Der Auftrag für die Hoftoranlagen führt die Firma Metallbau Häusler für 13 091 Euro aus. Den Auftrag für die elektronische Schließanlage für das Feuerwehrhaus erhält die Firma Hausner zum Preis von 7609 Euro.

Weiterhin informierte der Bürgermeister den Rat über aktuelle Themen. Das Ortsoberhaupt erläuterte dem Gremium die aktuellen Maßnahmen des Bayerischen Ministerpräsidenten zur Corona-Krise und bedauerte, dass auch in Urspringen größere Veranstaltungen abgesagt werden mussten. Weiterhin geöffnet bleibt der Wertstoffhof, lediglich die Bauschutt- und Grüngutdeponien bleiben geschlossen.

Auch Gemeinderatssitzung seien abzuhalten, bis spätestens 14. Mai ist die erste konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderates abzuhalten.

Vorab teilte Hemrich mit, dass ab 4. Mai die Kreuzung an der Karbacher Straße, Raiffeisenstraße und Gartenstraße wegen den beginnenden Kanalsanierungen voll gesperrt wird.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Urspringen
  • Sabine Eckert
  • Bauhöfe
  • Baumaßnahmen
  • Baustellen
  • Investitionen
  • Jugendämter
  • Metallbau
  • Sanierung und Renovierung
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Straßenbau
  • Unternehmen
  • Volker Hemrich
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!