Aschfeld

Heiße Kämpfe und viel Spaß beim Gaudi-Turnier

Mit Karacho ging es auf der Trage durch den Hindernisparcours beim Aschfelder Gauditurnier. Foto: Günter Roth

Eine Neuauflage des Gaudi-Turniers gab es am Wochenende beim Sportverein Aschfeld mit Fußballspielen und einer pfiffigen Auswahl an Sportspielen für fünf Ortsvereine. Dabei ging es natürlich auch um die körperliche Betätigung, aber weniger um den Sieg, sondern in erster Linie um die Gemeinschaft und die Freude am Spiel.

Fotoserie

Gaudi-Turnier

zur Fotoansicht

Manchmal hatte man ja schon ein wenig die Befürchtung, dass die Trage beim ersten Gaudispiel vielleicht doch entsprechend ihrer eigentlichen Bestimmung genutzt werden müsste, so wild trieben es die Läufer, dass sich mancher auf verzweifelt auf der Trage festklammern musste. Doch schließlich ging alles glimpflich aus und niemand kam zu Schaden.

Mit der Freundesclique "Palette", dem Johannesverein, der Soldaten- und Reservistenkameradschaft, der Freiwilligen Feuerwehr, dem Obst- und Gartenbauverein und dem Gesangsverein hatten sich fünf Gruppen aus dem Eußenheimer Ortsteil zum fröhlichen Wettkampf beim diesjährigen Gaudi-Turnier angemeldet. Neben dem Rennen mit der Trage gab es noch eine Staffel, bei der die Spieler ein kurzes 100er Abwasserrohr zwischen den Beinen transportieren und an die Mitspieler übergeben mussten. Kommunikation und Konzentration waren dann beim "Blinde-Kuh-Parcours" gefordert. Hier galt es, mit verbundenen Augen nur auf Zuruf einen festgelegten Zickzack-Kurs zu absolvieren.

Viel Gaudi bereitete die altbewährte Aufgabe beim Sackhüpfen und schiere Kraft war dann beim Tauziehen gefragt. Hier aber ging es wahrlich nicht mit rechten Dingen zu: War es etwa weiblicher Schmäh oder männliche Großzügigkeit? Nachdem die Truppe des Obst- und Gartenbauvereins hauptsächlich aus Damen bestand, waren diese beispielsweise beim Wettstreit gegen die Reservisten von vorneherein auf völlig verlorenem Posten. Doch plötzlich strömten aus den Zuschauerreihen mehrere kräftige Damen und schließlich noch einige Herren auf den Rasen, um den Gartenmädchen in ihrem schweren Kampf beizustehen. Und tatsächlich gewannen diese schließlich die Oberhand.

Nicht ganz regelkonform, aber dennoch mit viel Vergnügen verlief das Tauziehen zwischen den Damen des Obst- und Gartenba... Foto: Günter Roth

Das war natürlich ein Regelverstoß, doch die Jury unter der Leitung des Sportvereinschef  Holger König fällte ein wahrhaft salomonisches Urteil: Weil zu guter Letzt jede der fünf Gruppen einmal gewonnen hatte, erhielten alle die Höchstzahl von 60 Punkten auf diesen Teilwettbewerb.

Insgesamt zeigte die Jungherrenmannschaft "Palette" ihre maskuline Überlegenheit. Beim Wettlauf mit der Trage, beim Rohrstaffellauf und beim Sackhüpfen setzten sie sich klar durch. Lediglich das Blinde-Kuh-Spiel konnten die Akteure des Johannesvereins für sich entscheiden. Nachdem das Tauziehen ja gleichwertig ausging, war die "Palette" klarer Gesamtsieger, gefolgt vom Johannesverein und den Reservisten. Auf dem vierten Platz landete die Feuerwehr, danach der OGV und der Gesangverein. Wie es sich für faire Sportler gehört, trafen sich anschließend alle Teilnehmer zur fröhlichen Feier.

Im Vorfeld des Gauditurniers kamen die Fußballfreunde auf ihre Kosten. Bei den Spielen mussten sich die Herren vom FV Bachgrund dem FV Karlstadt mit 1:2 geschlagen geben, die Jungen der U11 aber setzten sich ganz klar mit11:1 gegen den FC Gössenheim durch.

Manpower an beiden Enden des Seils beim Aschfelder Gauditurnier. Foto: Günter Roth

Schlagworte

  • Aschfeld
  • Günter Roth
  • Aschfeld
  • FV Karlstadt
  • Feuerwehren
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Freude
  • Fußballspiele
  • Gesangsvereine
  • Obst- und Gartenbauvereine
  • Rennen
  • Soldaten- und Reservistenkameradschaften
  • Sportspiele
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!