Lohr

Herumlaufende Schafe und Ziegen wurden gerettet

Linda Goßmann aus Lohr hat für vier Kamerunschafe und Ziegen, die einem Schäfer zugelaufen waren, eine Lösung gefunden.
Nachbarskinder füttern die Tiere und Nachbars Zwergziege am Valentinusberg. Foto: Linda Goßmann

Ende Juli hat sich ein Schafhalter bei der Lohrer Polizei gemeldet, dass ihm am Valentinusberg zwei Kamerunschafe und zwei Ziegen zugelaufen seien. Wie es mit den Tieren weiterging, berichtet der Redaktion nun die Lohrer Tierfreundin Linda Goßmann, die am Valentinusberg wohnt. Sie sagt, dass die Tiere über eine Woche lang herumgelaufen seien. Zweimal hätten sie und Nachbarn sie in größeren Aktionen eingefangen.

Linda Goßmann aus Lohr hat zwei Ziegen und zwei Kamerunschafte gerettet Foto: Linda Goßmann

Als sie über die Polizei und das Veterinäramt den Besitzer der noch nicht ein Jahre alten Tiere ausfindig gemacht hatten, habe dieser angeboten, sie könnten sie kaufen. Ansonsten müsse er sie wohl an einen Schlachter verkaufen, so Goßmann. Also startete Linda Goßmann mit ihrer Tochter einen Aufruf auf Facebook. "Da haben sich viele gemeldet", berichtet die Lohrerin. Ein Tierasyl bei Worms hätte die Tiere gerne genommen. Sie und Freunde hätten auch schon überlegt, wie sie die Schafe und Ziegen dorthin transportieren können.

Allerdings hätten sie wegen der Blauzungenkrankheit erst geimpft und dann noch 60 Tage in Quarantäne gemusst. Das habe eine Nachbarin, bei der die Tiere für ein paar Tage untergekommen waren, herausgefunden. So lange hätten die Schafe und Ziegen bei dieser aber nicht bleiben können. In der Umgebung habe leider niemand die Kapazität gehabt, die Tiere aufzunehmen. Goßmann habe auch schon selbst überlegt, sie im eigenen Garten unterzubringen. Sie liebe Schafe. Aber: "Das wär's dann gewesen mit dem Rosengarten."

Die geretteten Ziegen und Kamerunschafe mit einer Zwergziege am Valentinusberg. Foto: Linda Goßmann

Schließlich fand sich doch noch eine Lösung: Ein Tierhalter aus Wombach, den sie von früher kannte, erklärte sich auf ihre Anfrage spontan bereit, sie aufzunehmen. Goßmann kaufte die Tiere dem Besitzer ab und brachte sie am Freitagmorgen nach Wombach. Die Abmachung ist laut Linda Goßmann: "Wenn er sie mal nicht mehr halten könnte, werden sie an mich zurückgehen."

Goßmann, die Yogalehrerin ist, möchte nächsten Samstag, 17. August, um 15 Uhr an der Valentinuskapelle auf Spendenbasis eine Yogastunde für die Tiere, die Unkosten sowie Kosten wie Futter und Tierarzt abhalten. Statt Yoga mit Ziegen also Yoga für Ziegen (und Schafe). Teilnehmer sollen ihre Yogamatte und Yogabekleidung mitbringen. Die Stunde sei für Anfänger gedacht.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Lohr
  • Björn Kohlhepp
  • Blauzungenkrankheit
  • Facebook
  • Impfungen
  • Polizei
  • Schafe
  • Tiere und Tierwelt
  • Tierhalterinnen und Tierhalter
  • Tierärztinnen und Tierärzte
  • Yoga
  • Yogalehrer
  • Ziegen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!