KREUZWERTHEIM/HASLOCH

Hilfe für die, die sie am nötigsten haben

Ehrungen beim AWO-Ortsverein: (von links) Peter Gora (25 Jahre), AWO-Kreisvorsitzender Karl-Heinz Ebert, Elly Gora (25 Jahre), Kurt Hilbig (35 Jahre), Engelbert Jessberger (30 Jahre), Philipp Dinkel (30 Jahre), AWO-Ortsvereinsvorsitzender Jürgen Vöge und Kreuzwertheims Bürgermeister Klaus Thoma. Foto: AWO Kreuzwertheim-Hasloch

Der Vorsitzende des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreuzwertheim-Hasloch, Jürgen Vöge, hieß zur Jahresversammlung neben 48 Mitgliedern auch die beiden Bürgermeister Klaus Thoma (Kreuzwertheim) und Karl-Heinz Schöffer (Hasloch) sowie den Kreisvorsitzenden der AWO Main-Spessart, Karl-Heinz Ebert, willkommen.

Besonders begrüßte er die 14 Mitglieder, die für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden. Dazu gehörten: Franz Scharm, Friedrich Schäfer, Karl-Heinz Schöffer, Christel Vöge, Herbert Zanzinger (alle zehn Jahre); Ursula Aulbach, Ursula Gebhardt, Elisabeth Winzenhöller, Gerhard Seubert (alle 20 Jahre); Elly und Peter Gora (beide 25 Jahre); Philipp Dinkel, Engelbert Jessberger (beide 30 Jahre); Kurt Hilbig (35 Jahre).

Zuvor hatte sich Bürgermeister Thoma beim AWO-Ortsverein bedankt. Der Verein sei sehr lebendig und mit vielen Aktivitäten, besonders in der Seniorenarbeit, im Ort tätig. Des Weiteren ging Thoma auf die Flüchtlingspolitik und auf das Verbotsverfahren gegen die NPD ein. Unter großem Beifall sagte er: „Diese Partei braucht niemand.“ Er bedankte sich beim Vorsitzenden Vöge und dessen Team für deren hervorragende Arbeit und sagte die weitere Unterstützung des Marktes zu.

Auch der AWO-Kreisvorsitzende Ebert lobte die Arbeit des Ortsvereins, der mittlerweile der mitgliederstärkste im Landkreis ist. Außerdem teilte er mit, dass die AWO Main-Spessart bei der MSP-Expo vom 22. bis 24. April in Lohr mit einem eigenen Stand vertreten sein werde. Er bat alle, dort einmal vorbeizuschauen. Zugleich wies Ebert darauf hin, dass zurzeit etwa 80 unbegleitete Jugendliche in Pflegeeinrichtungen der AWO in ganz Unterfranken betreut werden.

Schriftführerin Christa Dinkel verlas das Protokoll der Jahresversammlung 2015. Irmgard Rückert legte einen positiven Kassenbericht vor.

In seinem Tätigkeitsbericht informierte der Vorsitzende Vöge, dass der Ortsverein im vergangenem Jahr 15 Veranstaltungen angeboten hat, unter anderen Ausflüge, Vorträge, Lesungen, einen Theaterbesuch, ein Grillfest und ein Forellenessen, die alle gut besucht waren. Der Mitgliederstand hat sich auf 113 erhöht.

Dank sagte der Vorsitzende den vielen Spendern. „Nur so können wir unsere Aufgaben leisten, so haben wir in der Weihnachtszeit wieder 17 Päckchen für Bedürftige in Kreuzwertheim und Hasloch mit einem Gesamtwert von 900 Euro verteilt. Auch haben wir 600 Euro für die AWO-Flüchtlingshilfe gespendet.“

Vöge bedankte sich bei den Spendensammlern Erika Müller und Franz Scharm sowie bei seinem ganzen Vorstandsteam für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Abschließend wies Vöge auf die nächsten Veranstaltungen hin: Am 23. März findet ein Vortrag im Fürstin-Wanda-Haus zum Thema „Erhaltung der Fahrsicherheit im höheren Alter“ statt, am 27. April ein Ausflug nach Haibach und in den Palmengarten Frankfurt.

Schlagworte

  • Hasloch
  • Kreuzwertheim
  • Arbeiterwohlfahrt
  • Botanische Gärten
  • Dinkel
  • Einrichtungen im Pflegebereich
  • Flüchtlingspolitik
  • Hilfe
  • Karl Heinz Schöffer
  • Klaus Thoma
  • NPD
  • Seniorenarbeit
  • Theaterbesuch
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!