Karlstadt

Hoffnungsschimmer für den Karlstadter Bahnhof

Bürgermeister Paul Kruck will alle Verantwortlichen beim Thema Barrierefreiheit an einen Tisch bekommen.

Dietholf Schröder begann seinen Bericht über die Arbeit des Seniorenbeirats 2019 "ausnahmsweise" mit einem Lob. "Es ist gut, dass das Rathaus seit dem Anbau barrierefrei ist", sagte der Vorsitzende des Seniorenbeirats. Nächstes Ziel müsse die Barrierefreiheit des Bahnhofs sein.

Bürgermeister Paul Kruck deutete an, dass sich da möglicherweise etwas tut. Er werde versuchen, die unterschiedlichen Beteiligten der Bahn an einen Tisch zu bekommen. "Das sind Juristen, die schicken sich seit Jahren umfangreiche Briefe." Dabei komme nichts heraus. Sein Ziel sie es, sie gemeinsam zu ein und derselben Besprechung zusammenzubringen. Er hofft auch auf eine Lösung beim Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs. Es sei nicht einzusehen, dass die Bahn immer wieder argumentiere, sie benötige das Gelände für den Bau einer Lärmschutzwand.       

Schröder trug weiter vor, der Beirat hoffe auf eine Rollatorspur in der Karlstadter Altstadt. Er mache sich generell Sorgen um die Pflasterschäden auf der Hauptstraße.

Wünschenswert wären mehr Sitzgelegenheiten und auch Tische in der Stadt, "damit Senioren dort ihre Brotzeit auspacken können". Die erste Rate von Stadtmöbeln sei bestellt, erklärte Kruck.  

Schlagworte

  • Karlstadt
  • Karlheinz Haase
  • Altstädte
  • Anbau
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Dietholf Schröder
  • Paul Kruck
  • Seniorenbeiräte
  • Städte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!