LOHR

Hyperaktiv und unaufmerksam

Bei der Veranstaltungsreihe „Vom Dialog zum Trialog“, einer Kooperation zwischen dem Bezirkskrankenhaus Lohr und dem Landratsamt Main-Spessart, findet am Freitag, 21. November, von 14 bis 18 Uhr die Fachtagung zum Thema Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) im Festsaal des Bezirkskrankenhauses Lohr statt.

Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist mit 4,8 Prozent eine der am häufigsten diagnostizierten Verhaltensstörungen bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland, teilen die Veranstalter mit.

Die Diagnosekriterien für AD(H)S sind Hyperaktivität, impulsives Verhalten und Unaufmerksamkeit. Dabei wirkt eine Aufmerksamkeitsstörung ohne Hyperaktivität (ADS) auf den ersten Blick oft gar nicht auffällig. Diese Kinder wirken nach außen hin eher still und verträumt, sind dabei allerdings leicht abzulenken.

Zunächst informiert der Vortrag von Professor Dr. Marcel Romanos, Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universitätskliniken Würzburg, über Erscheinungsbild und Diagnose des Krankheitsbildes. Dr. Helmut Bonney, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, spricht danach zum Thema „ADHS? – Heilende Hilfen für Kinder, Jugendliche und deren Familien“. Im Anschluss diskutieren weitere Experten im Plenum Deutungsmuster und Handlungsstrategien, die die betroffenen Kinder und Jugendlichen wie auch Pädagogen und Eltern gleichermaßen unterstützen und entlasten.

Das gesamte Programm steht unter www.bezirkskrankenhaus-lohr.de.

Anmeldung und Infos beim Sekretariat Ärztlicher Direktor, Bärbel Stiehler, Tel. (0 93 52) 50 33 00 01, E-Mail: baerbel.stiehler@bezirkskrankenhaus-lohr.de.

Schlagworte

  • Lohr
  • Redaktion Süd
  • Aufmerksamkeitsdefizitstörung
  • Bezirkskrankenhaus Lohr
  • Bezirkskrankenhäuser
  • Veranstaltungsreihen
  • Ärztliche Direktoren
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!