GEMÜNDEN

IG Bau: Ein-Mann-Betriebe gefährden Handwerk

Rollende Ein-Mann-Betriebe: Immer häufiger sind im Landkreis Main-Spessart Solo-Selbstständige unterwegs. Doch viele von ihnen arbeiten nach Einschätzung der IG BAU unter schlechten Bedingungen – ohne soziale Absicherung und mit einem Einkommen, das teils unter dem Mindestlohn liegt.
Fliesenleger sind immer häufiger als Solo-Selbstständige unterwegs. Dabei arbeiten sie oft zu schlechten Bedingungen, kritisiert die Gewerkschaft IG BAU. Foto: Foto: IG Bau
Rollende Ein-Mann-Betriebe: Immer häufiger sind im Landkreis Main-Spessart Solo-Selbstständige unterwegs. Doch viele von ihnen arbeiten nach Einschätzung der IG BAU unter schlechten Bedingungen – ohne soziale Absicherung und mit einem Einkommen, das teils unter dem Mindestlohn liegt. „Gerade im Handwerk hat die Zahl der Ein-Mann-Firmen stark zugenommen – oft mit großen Abstrichen bei der Qualität“, sagt Michael Groha. Der IG BAU-Bezirksvorsitzende kritisiert in einer Pressemitteilung Online-Portale wie MyHammer oder Helpling, die ein solches Geschäftsmodell unterstützten.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen