Lohr

Im Gebet der Trauer Raum geben

Der Hospiz-Gedenkgottesdienst wurde von Dekanatskantor Mark Genzel und Gesangssolistin Karoline Poschmann ausgestaltet. Im Vordergrund Pfarrer Michael Kelinske und Pastoralassistentin Agnes Donhauser. Foto: Carolin Esgen

Am Samstag feierten Hospizbegleitende und Trauernde mit der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde Lohr einen ökumenischen Gedenkgottesdienst in der evangelischen Auferstehungskirche. Geleitet wurde der Gottesdienst am frühen Abend von Pfarrer Michael Kelinske und Pastoralassistentin Agnes Donhauser. In jedem Jahr im November wird der von Ehrenamtlichen begleiteten Verstorbenen gedacht. Der Gottesdienst wird initiiert und mitgestaltet von Begleitenden des Hospizvereins Main-Spessart und in diesem Jahr erstmalig gemeinsam mit dem Hospizverein Würzburg, Regionalgruppe Lohr. Im Gottesdienst können Trauernde und Menschen, die Schwerkranke begleiten, den Trost der christlichen Botschaft empfangen und gemeindeübergreifend ihrer Trauer Ausdruck verleihen.

Bei Gedichtrezitationen, biblischer Lesung, einem Lichterritual und den Fürbittengebeten beteiligten sich sechs Ehrenamtliche beider Hospizvereine. Musikalisch einfühlsam, der Trauer Raum gebend gestalteten Dekanatskantor Mark Genzel und Gesangssolistin Karoline Poschmann mit unterschiedlichen Liedern und Instrumentalbeiträgen den Gottesdienst mit.

Den Gottesdienstteilnehmenden wurde die Gelegenheit gegeben, ihrem Denken an die Verstorbenen, aber auch weiter gefassten persönlichen Anliegen mit dem Anzünden von Kerzen Gestalt zu geben. Pastoralassistentin Agnes Donhauser stellte gemeinsam mit vier Hospizbegleitenden die verstorbenen, trauernden, begleitenden und kranken Menschen in den Mittelpunkt der Fürbittengebete.

Das Orgelnachspiel bot den Gottesdienstbesuchern die Möglichkeit, einen innerlichen Übergang vom persönlichen Erinnern und gemeinsamen Gebet hin zu einem Austausch untereinander zu finden. Trauernde, aber auch die Hospizbegleitenden selbst fanden Trost und Kraft für ihr Engagement und in ihrer persönlichen Trauerbewältigung. Carolin Esgen

Der Hospizverein Main-Spessart und die Regionalgruppe Lohr des Hospizvereins Würzburg bieten ambulante Begleitung für Sterbende, Angehörige und Trauernde auf Grundlage des christlichen Menschenbildes für Menschen jeder Konfession, Religion und Weltanschauung im Raum Main-Spessart.

Schlagworte

  • Lohr
  • Christentum
  • Evangelische Kirche
  • Gottesdienstbesucher
  • Gottesdienste
  • Hospizvereine
  • Katholizismus
  • Kirchengemeinden
  • Konfessionen
  • Pfarrer und Pastoren
  • Verstorbene
  • Ökumene
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!