Wernfeld

Im Sozius durch den Spessart und die Vorröhn

Im Seitenwagen hat es sich dieser junge Mann bequem gemacht und wartet freudig auf den Start der Tour.
Im Seitenwagen hat es sich dieser junge Mann bequem gemacht und wartet freudig auf den Start der Tour. Foto: Ferdinand Heilgenthal

Zum zehnten Mal starteten Motorradfahrer aus der Region und nahmen die Betreuten der Mainfränkischen Werkstätten mit auf eine Sommertour durch Spessart und Vorrhön. Und weil es ein kleines Jubiläum war, verteilten die Organisatoren Manfred (Manni) Starz aus Gemünden und Jürgen Meyer aus Schönau Jubiläumsplaketten an alle Teilnehmer. "Das Motiv wurde von unseren Leuten selbst entworfen", sagt Gruppenleiter Roland Franz nicht ohne Stolz. Der Anstecker zeigt neben der Inschrift "Zehn Jahre Motorradtour" und dem Logo der Mainfränkischen Werkstätten in lockerer Comic-Art einen Motorradfahrer mit Sozius.   

"Wir haben da schon Erfahrung", sagt Jürgen Meyer kurz 9 Uhr. Auf dem Hof der "Mainfränkischen" stehen da schon über 50 Teilnehmer, unter ihnen 24 Betreute, die auf das Zeichen zum Start warten: "Der Manni macht das Organisatorische und ich kümmere mich um die Strecke und Roland Franz sorgt dafür, dass die entsprechende Motorradkleidung stimmt." Auch die begleitenden Motorräder des Bayerischen Roten Kreuzes Main-Spessart und des Arbeitersamariterbundes Schweinfurt nahmen ihre Positionen ein, ebenso die Mitglieder der Motorradclubs MC Spessart-Ranger, MC Jossgrund und MTC Rieneck, die für die Streckenabsicherung sorgten.  

Die Organisatoren (von links) Jürgen Meyer und Manfred Starz.
Die Organisatoren (von links) Jürgen Meyer und Manfred Starz. Foto: Ferdinand Heilgenthal

Trikes und Quads auch dabei

Dann fuhren die Motorräder – mit und ohne Seitenwagen, die Trikes und Quads, los. "Die drei- und vierrädrigen Fahrzeuge sind für uns auch wichtig, weil nicht alle Teilnehmer hinten auf einem Motorrad mitfahren können", hatte Starz kurz vorher erklärt. Die Strecke führte bei idealem Motorradwetter über Hammelburg, Frankenbrunn und Modlos nach Rupboden, wo auf dem Firmengelände der Spedition Bohn die erste Rast eingelegt wurde. Dann ging es weiter über Zündersbach, Sterbfritz, Jossa und Burgjoss.

Nach der zweiten Stärkung bei der Schreinerei Thomas Sinsel führte der Weg über Burgsinn nach Gräfendorf ins Saaletal und weiter über Aschenroth und Weyersfeld zurück nach Wernfeld. Dort konnten alle Teilnehmer nach 180 Kilometern Erlebnisfahrt durch die heimatliche Sommerlandschaft bei der Schlussrast mit Kaffee und Kuchen die Eindrücke der Tour noch einmal Revue passieren lassen. Mit einem herzlichen Dankeschön bedankten sich die Organisatoren bei allen, die diese Touren ermöglichen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Wernfeld
  • Ferdinand Heilgenthal
  • Fahrzeuge und Verkehrsmittel
  • Motorrad
  • Motorradclubs
  • Motorradfahrer
  • Schreinereien
  • Werkstätten
  • Wernfeld am Main
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!