Triefenstein

In Triefenstein wird eifrig gebaut

In seiner jüngsten Sitzung hatte der Gemeinderat Triefenstein mehr als ein halbes Dutzend Bauanträge auf der Tagesordnung stehen.

Keine Einwendungen hatte das Gremium gegen den Neubau einer Großgarage  in der Theodor-Heuss-Straße 70 in Lengfurt.

In der Glasergasse 4 in Homburg soll ein Wohnhaus mit Garage abgebrochen werden. An dieser Stelle ist ein Mehrfamilienhaus mit Ferienwohnungen und Fremdenzimmern geplant. Das Baugrundstück liege innerhalb eines ausgewiesenen "Bodendenkmalbereiches", informierte Bürgermeister Norbert Endres den Gemeinderat. Das betreffende Areal wird in der Denkmalliste als "befestigter mittelalterlicher und frühzeitlicher Kernort von Homburg am Main" bezeichnet. Bei der Baumaßnahme wird für das weitere Verfahren das Landratsamt eingeschaltet. Die Behörde soll sich unter anderem zum Thema Brandschutz äußern. Der Grund: Bei dem Mehrfamilienhaus handelt es sich um eine "Beherbergungsstätte" mit zwölf "gewerblich zu vermietenden Betten". Der Markt Triefenstein könne keine Gesichtspunkte erkennen, die einem Einvernehmen entgegenstehen, hieß es.

Keine Einwendungen wurden gegen einen Bauantrag vorgebracht, der die Erweiterung der Hausmeisterwohnung im Dachgeschoss in der Theodor-Heuss-Straße 35 in Lengfurt zum Inhalt hatte.

Um die Verlängerung einer Baugenehmigung (Errichtung einer Grenz-Brandmauer und Bau von zwei Fluchttreppen) ging es bei den weiteren Beratungen. Die Maßnahme in der Rentamtstraße 3 in Lengfurt passierte die Tagesordnung ebenfalls mit dem gemeindlichen Einvernehmen.

Am Klosterweg 7 in Trennfeld liegt ein Gebäude, bei dem das Dachgeschoss zu Wohnzwecken ausgebaut werden soll. Ferner sollen Gauben errichtet und der Balkon erweitert werden.

Befürwortet wurde ein Bauantrag, bei dem es in der Friedenstraße 40 in Trennfeld ebenfalls um den Umbau eines Dachgeschosses sowie um die "Aufstockung einer Garage zur barrierefreien Wohnraumerweiterung" ging.

Bürgermeister Norbert Endres informierte im weiteren Verlauf der Sitzung über zwei Vergaben im Zuge der Kindergarten-Erweiterung in Homburg. Die Firma Spitzhüttl (Neubrunn) darf für 27 700 Euro eine Einbauküche installieren. 24 300 Euro kosten Fensterbauarbeiten, die an die Firma Englert (Wertheim) vergeben wurden.

Schlagworte

  • Triefenstein
  • Günter Reinwarth
  • Balkon
  • Bauanträge
  • Baugenehmigungen
  • Baugrundstücke
  • Brandschutz
  • Garagen
  • Homburg am Main
  • Lengfurt
  • Mehrfamilienhäuser
  • Norbert Endres
  • Spitzhüttl
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!