Karlstadt

In die Lüfte steigen im Cockpit des Segelfliegers

'Tage im Cockpit' bot der Luftsport-Club Karlstadt an.
"Tage im Cockpit" bot der Luftsport-Club Karlstadt an. Foto: Robert Sendelbach

Einmal Pilot sein – für viele ging dieser Traum an den letzten beiden Wochenenden im Mai in Erfüllung. Denn bei den „Tagen im Cockpit“ des Luftsport–Clubs gab es für jedermann einmal die Möglichkeit, selbst abzuheben, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Fliegen ohne Motor, nur angetrieben durch die Kraft der Sonne: Das ist Segelfliegen. Dabei konnte mit einem erfahrenen Fluglehrer vom Pilotensitz ein Schnupperflug absolviert werden. Zuvor gab es eine ausführliche Einweisung in den Schuldoppelsitzer, insbesondere darin, wie man ein Segelflugzeug steuert. Mit Hilfe eines Motorflugzeugs wurde das Segelflugzeug schließlich auf 350 Meter Höhe gezogen. Ab dann flog man, nur durch die Luft getragen.

Neben dem Fliegen gab es zudem detaillierte Informationen rund um die vielseitigen Ausbildungsmöglichkeiten des LSCK. Diese erstrecken sich nicht nur auf den Segelflug. Denn die Segelfluglizenz gibt die Möglichkeit sich im Motorflug, sei es Ultraleicht oder Motorsegler, weiterzubilden und letzten Endes viersitzige Reiseflugzeuge zu fliegen. Die Segelflugausbildung dauert in der Regel zwei Jahre. Der erste Alleinflug erfolgt gewöhnlich bereits im ersten Jahr.

Im Anschluss daran werden die eigenen Flugfähigkeiten ständig verbessert, bevor die praktische Flugprüfung folgt. Neben der Praxis ist auch die Theorie ein wichtiger Baustein der Ausbildung. Dabei verfolgt der Verein das Konzept, die Theorie möglichst nah mit der Praxis zu verbinden. Für Interessenten bietet der Verein zudem eine vierwöchige Schnuppermitgliedschaft an.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Karlstadt
  • Luftsport
  • Segelfliegen
  • Segelflieger
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!