LANGENPROZELTEN

Irres Amüsement in der „Pension Schöller“

Mit der neuen Produktion in der Spessartgrotte hat Intendantin Helga Hartmann einen Klassiker besonderer Güte auf die Bühne gebracht: den Schwank „Pension Schöller“.
Eine Party wie im Irrenhaus: Die Premiere des frischen Schwanks „Pension Schöller“ in der Spessartgrotte war ungeheuer lustig. Foto: Foto: Kleibömer
Mit der neuen Produktion in der Spessartgrotte hat Intendantin Helga Hartmann einmal mehr einen Klassiker besonderer Güte auf die Bühne gebracht: Der Schwank „Pension Schöller“ von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby aus dem Jahr 1890 ist kein bisschen verstaubt, sondern frisch, frech und ungeheuer lustig. „Selten so gelacht“, war dann auch das Urteil des Publikums, das von Beginn an seinen Spaß an den „Typen“ hatte, die dieses Stück tragen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen