RIENECK

„Jamaikavertrag“ zwischen Stadt und Narren

Zwar durch den Regen etwas feucht, aber deshalb nicht minder bester Stimmung, starteten am Samstagabend die Rienecker Fasenachter in die fünfte Jahreszeit.
Die Narren haben für drei Monate die Macht übernommen: Der Rathaussturm verlief am Samstagabend zügig, Stadtkasse und Schlüssel konnte Bürgermeister Wolfgang Küber ohne Bedenken an das Prinzenpaar und die Sitzungspräsidentin übergeben. Foto: Foto: Karl-Heinz Wiesenfelder
Zwar durch den Regen etwas feucht, aber deshalb nicht minder bester Stimmung, starteten am Samstagabend die Rienecker Fasenachter in die fünfte Jahreszeit. Den Termin für den Rathaussturm und die Übernahme der symbolischen närrischen Macht hatten sie auf 17.30 Uhr gelegt, bereits vorher hatten sich im Bürgerzentrum Kinder und Jugendliche bei einer Kinderdisco in Stimmung gebracht. Vom Parkplatz kamen dann die Narren zum alten Schulhof vor das Rathaus, angeführt von der neuen Sitzungspräsidentin Karin Ullrich und den Garden des RFK. An der Rathaustüre verkündete die Anführerin ihr Vorhaben: die Übernahme der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen