Lohr

Jetzt sieben bestätigte Corona-Fälle im Main-Spessart-Kreis

Der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, sondern der Freizeitgestaltung, untersagt.
Das Klinikum Main-Spessart in Lohr. Geplante Operationen wurden hier abgesagt.
Das Klinikum Main-Spessart in Lohr. Geplante Operationen wurden hier abgesagt. Foto: Roland Pleier

Inzwischen gibt es im Landkreis Main-Spessart sieben positiv auf das Corona-Virus getestete Personen. Aufgrund der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums wird der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, sondern der Freizeitgestaltung, untersagt. Auch der Gastronomiebetrieb wird deutlich eingeschränkt.

Betriebe, die sich nicht sicher sind, ob sie unter die genannte Allgemeinverfügung fallen, können sich per Mail unter ausnahmegenehmigung@lramsp.de an das Landratsamt Main-Spessart wenden. Es wird gebeten von Anfragen zum Bearbeitungsstand der Anträge abzusehen. Die Antragsteller werden schnellstmöglich informiert.

Mögliche Infektionsquellen und Kontaktpersonen sind vom Gesundheitsamt inzwischen weitestgehend ermittelt. Dr. Nicole Eberbach, die Leiterin des Gesundheitsamtes, erklärt: „Aktuell gestaltet sich die Lage in Main-Spessart relativ entspannt. Seit vergangenen Freitag wurden keine weiteren Fälle ermittelt.“

Alle positiv getesteten Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Es handelt sich generell um milde Verläufe. Inzwischen hat das RKI die Liste der Risikogebiete erweitert. „Rückkehrer aus diesen Gebiet sollten 14 Tage – so lange beträgt die Inkubationszeit - zuhause bleiben und Kontakte meiden, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern“, erklärt Eberbach.

Keine Busfahrten mehr nach 23 Uhr

Ab Dienstag, 17. März, bis zum Ende der Osterferien (19. April 2020) gilt auf allen Buslinien im gesamten Verkehrsverbund Mainfranken und somit auch im Landkreis Main-Spessart aufgrund der flächendeckenden Schließung der Schulen der Ferienfahrplan. Zusätzlich entfallen alle Linien- und Rufbusfahrten nach 23 Uhr bis auf Weiteres. Maßgeblich hierfür ist die Abfahrtszeit an der ersten Haltestelle. Auch entfällt das Linientaxi von Würzburg/Busbahnhof nach Marktheidenfeld und von Würzburg/Busbahnhof nach Arnstein nach 23 Uhr bis auf Weiteres. Ausnahme ist der Busbetrieb in der Stadt Würzburg. Für die Stadt Würzburg tritt der Ferienfahrplan für den Busbereich am Montag, 23. März 2020, in Kraft.

Koordinierungsstab trifft sich regelmäßig

Am Landratsamt trifft sich regelmäßig der Koordinierungsstab Covid-19, um sich gemeinsam auf aktuelle Entwicklungen vorzubereiten. „Um möglichst effektiv reagieren zu können, ist eine enge Abstimmung notwendig.“, erläutert Landrat Thomas Schiebel. Er appelliert zudem an alle, mitzuhelfen, eine schnelle Ausbreitung des Virus zu verhindern. „Jede und jeder steht hier in der Verantwortung. Nehmen Sie die Lage ernst, halten Sie die Empfehlungen der Behörden und des Robert-Koch-Instituts ein. Grund zur Panik ist aber nicht gegeben.“

Geplante Operationen am Klinikum abgesagt

Das Klinikums Main-Spessart hat beschlossen, ab sofort alle geplanten Operationen, Untersuchungen und ambulanten Termine abzusagen sowie die geriatrische Rehabilitation bis auf Weiteres einzustellen. Diese Maßnahmen gelten vorerst bis zum Ende der Osterferien am 19. April. Damit reagiert die Geschäftsleitung auf den aktuell ausgerufenen Katastrophenfall der Bayerischen Staatsregierung sowie auf den Beschluss der Bundesregierung und der Ministerpräsidenten der Länder, der für alle Krankenhäuser gilt. Dabei ist das Ziel, so viele freie Betten wie möglich zu schaffen für Patienten mit schweren Krankheitsverläufen durch das Corona-Virus.

Notfälle werden natürlich weiterhin versorgt

Alle medizinischen Notfälle und Verkehrsunfälle werden weiterhin aufgenommen und versorgt. Das am Freitag ausgerufene generelle Besuchsverbot für die Krankenhäuser und Senioreneinrichtungen des Eigenbetriebs bleibt bis auf wenige Ausnahmen weiterhin bestehen. Bis jetzt haben das Klinikum Main-Spessart Lohr, das Geriatrische Zentrum Marktheidenfeld sowie die Kreisseniorenzentren in Marktheidenfeld und Gemünden keine Fälle von positiv getesteten Corona-Infektionen zu vermelden. Dies gilt sowohl für Patienten und Bewohner sowie beim Personal.

Persönliche Kontakte weitgehend vermeiden

Das Landratsamt und seine Außenstellen sind – vorerst - weiterhin für die Bürgerinnen und Bürger da. Persönliche Kontakte sollten aber weitestgehend vermieden und Angelegenheiten soweit als möglich telefonisch oder per E-Mail geregelt werden. Speziell im Bereich der Zulassung von Fahrzeugen sollten die Möglichkeiten der Online-Zulassung unter https://www.buergerserviceportal.de/bayern/lkrmainspessart vorrangig genutzt werden. Das Spessartmuseum Lohr und die Papiermühle Homburg sind ab sofort geschlossen.

Für Fragen rund um das Corona-Virus ist das Bürgertelefon (0 93 53) 793 – 14 90  geschaltet (Montag bis Freitag von 8 – 16 Uhr, am Wochenende von 10 – 16 Uhr). Die Liste der häufig gestellten Fragen ist auf www.main-spessart.de einzusehen. Dort finden sich auch weitere Informationen.

Rückblick

  1. Main-Spessart: Wie kreative Eucharistie-Feiern funktionieren
  2. Corona in MSP: Vier Kranke und eine Person in Quarantäne
  3. Meinungen: Wie stehen Würzburger zu den Corona-Lockerungen?
  4. Leserbrief: Corona bringt Profifußball ohne negative Begleiterscheinungen
  5. Viele Ruderer sitzen weiter auf dem Trockenen
  6. Bei "Corona" kommen sich Mensch und Katze sehr nahe
  7. Corona: Zwei neue Fälle im Landkreis Haßberge
  8. Corona in MSP: Vier neue Fälle seit dem Wochenende
  9. Hoher Schaden durch Küchenbrand in Wernfeld
  10. Deswegen hat das Landratsamt einen weiteren Corona-Toten gemeldet
  11. Wie Schweinfurter Kinos aus der Corona-Krise kommen wollen
  12. Sommerhausen: Gemeinde setzt Signal für die Gastronomie
  13. Wegen Corona: Landkreis Würzburg überarbeitet Kulturfördergelder
  14. Coronavirus: Zahl der Infektionen im Raum Schweinfurt sinkt
  15. Freibäder vor der Öffnung: Was Badegäste beachten müssen
  16. Corona-Grafik zeigt: "Flatten the curve" funktioniert in MSP
  17. 4. Corona-Meditation: Graswurzeln auf dem Volksfestplatz
  18. Weltkulturerbe: Residenz Würzburg öffnet wieder ihre Pforten
  19. Im Freibad: Badespaß unter erschwerten Bedingungen
  20. Trotz Angst vor Corona: Warum man dennoch zum Arzt sollte
  21. "Corona-Demo" in Marktheidenfeld mit kleinem Störfeuer
  22. Urlaub in Coronazeiten: Wo geht es hin für die Würzburger?
  23. Corona-Demo: Nur 150 Demonstranten auf den Mainwiesen
  24. Kultur in Corona-Not: Spielt die Zukunft in fast leeren Theatern?
  25. Würzburg: Wie sich Hotels auf die Öffnung vorbereitet haben
  26. Standpunkt: Höchste Zeit, dass das Publikum die Stimme erhebt
  27. Corona: Wissenschaftler starten Antikörperstudie im Ankerzentrum
  28. Im Escape Room bleiben die Schlösser zu
  29. Unterfranken: Weniger Betten für Corona-Patienten reserviert
  30. Bad Kissingen: Das Terrassenschwimmbad startet seine Saison am 26. Juni
  31. Geiselwinder Trucker-Festival: Der wilde Westen muss warten
  32. Das neue CT soll nicht nur bei Corona für Durchblick sorgen
  33. Schweinfurter Fitnessstudios: Bereit für den Re-Start
  34. Schule trotz Corona: So geht es im Landkreis Kitzingen weiter
  35. Corona-Teststrecke für Main-Spessart ist umgezogen
  36. Sofortprogramm: Mehr mobile Endgeräte für Schulen in MSP
  37. Corona im Kreis Haßberge: Zahlen sind wieder rückläufig
  38. Corona-Update: Wiederum keine Neuinfektionen in Rhön-Grabfeld
  39. Gefährliche Aerosole? Gottes Atem will ansteckend sein
  40. Würzburg: Kommt ein Konjunkturprogramm für die Kultur?
  41. Die Kart-Motoren bleiben noch stumm
  42. Bad Kissingen: Gebührenfreies Parken im Stadtgebiet geht zu Ende
  43. Heiligenhof: "Öffnung ist betriebswirtschaftlicher Wahnsinn"
  44. Corona-Widerstand: Doch keine Demo vor der Würzburger Residenz
  45. Corona-Krise: ZF will tausende Stellen abbauen
  46. Wie die Würzburger Vereine durch die Coronakrise kommen
  47. Kreis Haßberge: Fünf Menschen an Corona erkrankt
  48. Kreis Kissingen: Seit sieben Tagen keine neu Infizierten mehr
  49. Noch keine festen Termine für Freibadöffnungen in MSP
  50. Corona in MSP: Nur noch ein akuter Krankheitsfall

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Lohr
  • Karlstadt
  • Gemünden
  • Marktheidenfeld
  • Ambulanz
  • Coronavirus
  • Debakel
  • Einrichtungen und Organisationen für Senioren
  • Geriatrie
  • Gesundheitsbehörden
  • Klinikum Main-Spessart
  • Klinikum Main-Spessart Lohr
  • Krankenhäuser und Kliniken
  • Landräte
  • Notfälle
  • Robert-Koch-Institut
  • Spessartmuseum Lohr
  • Stadt Würzburg
  • Thomas Schiebel
  • Öffentlicher Nahverkehr
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!