KARBACH

Karbach: Pionier bei der Dorferneuerung

Nach 34 Jahren ist Schluss mit dem Verfahren. Trotzdem geht es weiter. Denn die Gestaltung einer Gemeinde durch die Kommune und die Bürger findet nie ein Ende.
Einen Staatsehrenpreis gab es für die Sanierung des Pfarrhauses, das 1627 von dem aus Karbach stammenden Neustadter Abt Gregorius Ehehalt erbaut wurde. Es ist ein Schmuckstück am neu gestalteten Marktplatz. Foto: Fotos: Josef Laudenbacher
Karbach ist ein besonderes Dorf. Wenn man auf dem Kirchberg steht, etwa 30 Meter über dem Dorf, sieht man den Siedlungskörper, der sich wie ein Tuch aus Ziegeln um den hoch gelegenen Kirchberg legt.“ Diese Beschreibung gab Konrad Väth vom Amt für ländliche Entwicklung bei der offiziellen Abschlussveranstaltung zur Dorferneuerung vor den einstigen Mitgliedern der Teilnehmergemeinschaft sowie den federführenden Architekten Willi und Bernd Müller (bma, Marktheidenfeld) im Haus der Vereine. 1982 hatte die Dorferneuerung in Karbach begonnen. Die dichte Bebauung und der Fels, der im Dorf immer wieder offen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen