Karlstadt

Karlstädter Stadträte stritten heftig über Verlauf der B26n

Die B 26n kommt nach Karlstadt, aber wie soll sie verlaufen? Bei einer Infoveranstaltung ging es heftig zur Sache. Die Nerven liegen blank.
An der B26n scheiden sich die Geister. Unser Archivbild zeigt eine Demonstration für die B26n auf einer Wanderung von Stetten nach Arnstein aus dem Jahre 2013. Foto: Jürgen Kamm
Das Interesse ist  hoch, die Nerven liegen blank – so lässt sich die Vorstellung des Verkehrsgutachtens zum Bau der B26n in Karlstadt zusammenfassen. Der Bereichsleiter Straßenbau des Staatlichen Bauamtes Würzburg, Stefan Lehner, war am Mittwochabend in den Sitzungssaal des Rathauses gekommen, um mit dem Stadtrat einige Varianten zu besprechen, die sich daraus für Karlstadt ergeben. Bürger waren zu der Infoveranstaltung willkommen, hatten aber kein Rederecht. Da der Sitzungsraum nur zirka 20 Zuschauerplätze hat, wurden im Foyer weitere rund 40 Sitzplätze aufgebaut, von denen dann ein Teil besetzt ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen