ESSELBACH

Kaum eine Alternative zu Mobilfunkmast in Esselbach

Fast ein ganzes Jahr lang kämpfte eine Bürgerinitiative vehement gegen das, was sich nun abzeichnet: Die Errichtung eines Mobilfunkmastes zur Verbesserung des Handyempfangs scheint seit dieser Woche unumgänglich.
Fotomontage: So könnte der Mobilfunkmast mit rund 20 Metern Höhe aussehen, der 350 Meter außerhalb von Esselbach aufgestellt werden soll. Gemeinderat Reiner Väth legte diese Darstellung in der Sitzung Anfang Dezember vor. Foto: Repro: K. Fehr
Fast ein ganzes Jahr lang kämpfte eine Bürgerinitiative vehement gegen das, was sich nun abzeichnet: Die Errichtung eines Mobilfunkmastes zur Verbesserung des Handyempfangs scheint seit dieser Woche unumgänglich. In der jüngsten Gemeinderatssitzung am Dienstag konstatierte Bürgermeister Richard Roos den Ist-Zustand: „Alle technischen Alternativen, die so hoffnungsfroh begonnen hatten, sind in den letzten Tagen in sich zusammengefallen.“ Mit technischen Alternativen meint Roos zwei von der Bürgerinitiative vorgeschlagene Kompromisslösungen: Eine der beiden Alternativen sah vor, kleine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen