MARKTHEIDENFELD

Kein Boxen-Stopp für Elektro-Räder

Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder und ihre Tourismuschefin Inge Albert sind sich einig: Die Stadt Marktheidenfeld braucht abschließbare Fahrradboxen mit Akkuladestation.
Wer braucht eine Radbox? Radtouristen, die mit einem Bus samt Radanhänger kamen, starteten am Freitagmorgen ab dem Adenauerplatz zu ihrer Tour.Foto: ANDREAS BRACHS
Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder und ihre Tourismuschefin Inge Albert sind sich einig: Die Stadt Marktheidenfeld braucht abschließbare Fahrradboxen mit einer integrierten Akkuladestation für Elektro-Räder. Der Stadtrat lehnte dies aber mit zwölf zu elf Stimmen knapp ab. Zuvor hatte Albert versucht, das Gremium für diese Idee der Tourismusförderung zu erwärmen. Sie führte die aktuelle Radreiseanalyse des ADFC an, die den Fünf-Sterne-Mainradweg als einen der beliebtesten Radfernwege (2. Platz) in Deutschland ermittelt hat. Platz 1 belegt der Elberadweg. Zudem sind laut Studie 2012 rund 400 000 Elektro-Räder ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen