ALTFELD / FRANKFURT

Kein Wettkampf zu schwer, kein Traum zu groß

Für Alexander Hoh aus Altfeld ging ein Traum in Erfüllung, als er den Ironman in Frankfurt gemeistert hat. Besonders bemerkenswert: Der 30-Jährige ist Tumorpatient.
Kein Wettkampf zu schwer, kein Traum zu groß
(jas) Für Alexander Hoh aus Altfeld ging kürzlich ein Traum in Erfüllung, als er den Ironman in Frankfurt gemeistert hat. 180 Kilometer mit dem Rad fahren, fast 42,2 Kilometer Marathon laufen und 3,8 Kilometer schwimmen – der Ironman ist ... Foto: Foto: M. Hoh
Für Alexander Hoh aus Altfeld ging kürzlich ein Traum in Erfüllung, als er den Ironman in Frankfurt gemeistert hat. 180 Kilometer mit dem Rad fahren, fast 42,2 Kilometer Marathon laufen und 3,8 Kilometer schwimmen – der Ironman ist selbst für gesunde Athleten eine Herausforderung. Der vierfach operierte Tumorpatient ließ trotz seiner aktuellen Strahlenbehandlung keinen Kilometer aus. Er startete um kurz vor 7 Uhr und erreichte das Ziel um 18.45 Uhr. „Ziemlich krass“ war es dennoch für ihn, besonders die letzten zehn Kilometer waren hart, erzählt der 30-Jährige. Die Schmerzen und die müden ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen