Triefenstein

Kerstin Deckenbrock will Bürgermeisterin in Triefenstein werden

Die 47-jährige Kerstin Deckenbrock aus Lengfurt, bislang nicht in der Kommunalpolitik aktiv, kandidiert parteilos für das Triefensteiner Bürgermeister-Amt. Foto: PM Deckenbrock

Sie ist zugezogen und parteilos und kandidiert als Bürgermeisterkandidatin in Triefenstein: Kerstin Deckenbrock (47) aus Lengfurt ist bislang nicht in der Kommunalpolitik aktiv und arbeitet als kaufmännische Leiterin und Personalleiterin einer mittelständischen Unternehmensgruppe. In einer Pressemitteilung informiert sie über ihre Beweggründe.

„Freunde, mit denen ich in den vergangenen Monaten sehr viel über die kommunalpolitische Situation gesprochen habe, haben mich zu diesem Schritt motiviert und nach reiflicher Überlegung habe ich mich jetzt dazu entschieden“, sagt sie. Ihr Wahlprogramm fasst sie unter dem Begriff  "Gestalten statt verwalten“ zusammen. Bürgernähe, das weitere Zusammenwachsen der Gemeinden ,Aus 4 mach Wir', Vorsorge statt Nachsorge und vor allem die Verbesserung der digitalen Infrastruktur stünden ganz oben auf der Agenda der Kandidatin und ihres Unterstützungsteams. Deckenbrock: „Ich werde auf keinen Fall das Blaue vom Himmel herunter versprechen, aber versuchen, gemeinsam mit den Gemeindevertretern den Markt Triefenstein als lebenswerte und attraktive Heimat zu erhalten und weiter auszubauen.“

Für das Bürgermeisteramt sieht sie sich qualifiziert. Sie habe jede Menge Lebenserfahrung. „In unserer Unternehmensgruppe arbeiten über 400 Mitarbeiter. Vom einfachen Sachbearbeiter bis zum IT-Spezialisten. Ich weiß ziemlich genau, was die Menschen bewegt und wie ich sie ansprechen muss“, so die 47jährige in ihrer Presseinformation.

Neben den übergeordneten Zielen sollen die Schulden minimiert und so viele Fördergelder wie möglich losgeeist und nach Triefenstein geleitet werden.  Sie sei "zäh und ausdauernd" und wolle de infrastrukturellen Nachteile der Region auch mit Unterstützung aus München verbessern. Ein Punkt: Jeder Haushalt muss mit mindestens 100 Mbit-Internet versorgt werden. „Gerade in Zeiten, in denen immer mehr von zu Hause gearbeitet wird, kommt der breitbandigen Infrastruktur eine zentrale Rolle zu“, so Deckenbrock aus eigener Erfahrung. Aber auch für immer mehr Unternehmen wird eine ausreichende Internetverbindung überlebenswichtig.

Bürgermeisterkandidatin Kerstin Deckenbrock
Geboren in Ransbach-Baumbach im Westerwald absolvierte Kerstin Deckenbrock eine Ausbildung als Krankenpflegerin. Als eine der ersten Frauen verpflichtete sie sich als Sanitätssoldatin für zwölf Jahre bei der Bundeswehr. Mehrere Monate war sie 1997 in Jugoslawien in Sarajevo stationiert. Nach ihrer Bundeswehr-Zeit absolvierte Deckenbrock ein kaufmännisches Studium. Seit 2007 ist die Mutter eines 14-jährigen Sohnes für die Palmer-Gruppe, einem IT- und Dienstleistungsunternehmen für die Energiewirtschaft, in leitender Funktion aktiv.
Über die elterliche Firma kam sie gemeinsam mit ihrer Schwester 2004 nach Bayern und lebt seit 2011 in Triefenstein. Hier habe sie sich auf Anhieb wohlgefühlt. Ihrer Leidenschaft Tennis geht die passionierte Sportlerin beim Tennisverein Homburg nach. Ihr Sohn ist beim Sportverein Lengfurt aktiv. Seit drei Jahren ist Deckenbrock im Förderverein als Rettungsschwimmer im Waldbad aktiv und übernimmt dort regelmäßig Einsätze bei der Wasserwacht.

Rückblick

  1. Christoph Müller will Triefensteins Bürgermeister werden
  2. Finanzexperte Michael Kessel will Lohrer Bürgermeister werden
  3. Wegen einer Zeitungsanzeige: Bürgerverein Lohr entschuldigt sich
  4. Per Anzeige gefunden: Michael Kessel, Lohrs dritter Bürgermeister-Kandidat
  5. Der neue Landratsschoppen ist ein Retzstadter
  6. Bürgerverein hat einen Kandidaten
  7. Johannes Albert will Bürgermeister in Roden werden
  8. Zwei Bürgermeisterkandidaten, aber nur eine Gemeinderatsliste
  9. Zweiter Bürgermeister Uwe Menth kandidiert nicht mehr
  10. Bürgermeisterwahl: Freie Wähler setzen auf Achim Höfling
  11. Georg Neubauer wieder nominiert
  12. Christoph Vogel ist jetzt offiziell Landratskandidat in Main-Spessart
  13. Paul kritisiert Ton im Wahlkampf
  14. Karlstadter Grüne nominieren Armin Beck als Bürgermeisterkandidat
  15. Kaufmann zur B26n: Beste Lösung für Karlstadt finden
  16. Wie lautet Ihre Frage an die Landratskandidaten?
  17. Einheitsliste für Rechtenbach geplant
  18. Karlstadter Grüne nominieren Bürgermeisterkandidaten
  19. Oldtimerbustour mit den Landratskandidaten durch Main-Spessart
  20. Rechtenbachs Ex-Bürgermeister bald Lohrer Stadtrat?
  21. CSU will "Main-Spessart neu denken" und setzt auf Vielfalt
  22. Kerstin Deckenbrock will Bürgermeisterin in Triefenstein werden
  23. Zellingen: CSU will mit Wohlfart das Bürgermeisteramt holen
  24. Sebastian Heidenfelder will Bürgermeister von Thüngen werden
  25. Kommentar zur UGM: Lobbyarbeit für wichtige Themen
  26. UGM: Neue Liste für die Kreistagswahl in Main-Spessart
  27. Armin Hartmann will Bürgermeister werden
  28. CSU Hafenlohr zufrieden mit ihrer Kandidatenliste
  29. Bachgrund-CSU: Thomas Obert kandidiert für das Bürgermeisteramt
  30. Stärkste Fraktion werden und Klima retten
  31. Losentscheid bei Aufstellung der Einheitsliste für Esselbach
  32. Landratswahl: Hubert Fröhlich geht für die FDP ins Rennen
  33. Keine Einheitsliste in Rieneck
  34. Thorsten Schwab erstaunt über Vorhaltungen
  35. Katja Wagner-König will Bürgermeisterin von Hafenlohr werden
  36. Karl Gerhard als Bürgermeisterkandidat nominiert
  37. Eußenheimer Bürgermeisterkandidat Höfling kommt aus China
  38. Vier Landratskandidaten, ein Thema: Pflege im Alter
  39. Kommentar: Ein kleiner Coup – Fokus auf die Krankenhäuser
  40. Die Grünen: Christian Baier kandidiert für den Landratsposten
  41. Karsbachs Bürgermeister Martin Göbel kandidiert wieder
  42. Will Günther Felbinger Bürgermeister von Gemünden werden?
  43. Hosenanzüge und Cowboystiefel bei der Kreis-CSU
  44. Mit 62 rot-grünen Stimmen: Mario Paul soll Lohrs Bürgermeister bleiben
  45. Kommentar: Frischer Start von Sabine Sitter
  46. Klare Sache: CSU nominiert Sabine Sitter für Landratswahl
  47. Hasloch: Wolfgang Haarmann kandidiert als Bürgermeister
  48. Vorschlag: Gemeinsame Kandidatenliste
  49. Pamela Nembach: SPD-Landratskandidatin will es rocken
  50. Einheitsliste für Wiesthal im Gespräch

Schlagworte

  • Triefenstein
  • Bundeswehr
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Frauen
  • Kaufmännische Berufe
  • Kommunalpolitik
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Main-Spessart
  • Mütter
  • Schwestern
  • Sportvereine
  • Söhne
  • Tennisvereine
  • Unternehmensgruppen
  • Wasserwacht
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!