MARKTHEIDENFELD

Kinderhospiz: "Sternenzelt" kommt 2010 nach Hause

55 Mitglieder des Fördervereins Kinderhospiz „Sternenzelt Mainfranken“ träumen von einem stationären Haus im Main-Spessart-Kreis, in dem sterbenskranke Kinder betreut werden können. Bis sie das Geld dafür zusammenhaben, wollen sie ihre Hilfe ambulant anbieten.
Dieses Haus auf dem alten Ziegelei-Gelände soll die Anlaufstelle für den ambulanten Kinderhospiz-Dienst werden.FOTO Förderverein Kinderhospiz
Der Deutschland-Lauf des Kinderhospiz-Initiators Erich Rudzinski hat für ein großes Interesse gesorgt. Bei seinem 5000-Kilometer-Lauf hat er rund 16 000 Euro an Spenden gesammelt. Allerdings reicht das noch lange nicht, um seinen Traum von einem Kinderhospiz im Main-Spessart-Kreis zu verwirklichen. Inzwischen träumen weitere 54 Mitglieder des Fördervereins Kinderhospiz „Sternenzelt Mainfranken“ mit ihm. Ihr Ziel bleibt, wie Vereinsvorsitzender Stefan Zöller und sein Stellvertreter Bernhard Elsesser der Main-Post mitteilen, ein stationäres Kinderhospiz-Haus für schwerstkranke Kinder zu bauen. Diese Vision ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen