GEMÜNDEN

Kindheit kurz vor Kriegsende im Sinngrund

Seit 1957 begeht der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) den 1. September als Antikriegstag. Der Kreisverband Main-Spessart lud heuer aus diesem Anlass nach Rieneck ein, zu Kranzniederlegungen und Begegnungen mit Zeitzeugen.
Antikriegstag des DGB: Gedenken am Mahnmal für fünf ermordete sowjetische Kriegsgefangene bei Rieneck. Foto: Foto: Martin Möllmann
Seit 1957 begeht der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) den 1. September als Antikriegstag. Der Kreisverband Main-Spessart lud heuer aus diesem Anlass nach Rieneck ein, zu Kranzniederlegungen und Begegnungen mit Zeitzeugen. An der Gedenktafel am Kriegerdenkmal gedachte man vergangene Woche der Opfer zweier Weltkriege und des Nationalsozialismus, heißt es in einer Pressemitteilung. Norbert Ball vom DGB begrüßte unter anderen die SPD-Bundestagsabgeordneten Bernd Rützel und Fritz Felgentreu, die Landtagsabgeordneten Kerstin Celina (Grüne) und Georg Rosenthal (SPD), die Landtagskandidaten Gregor Münch (Grüne) und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen