Steinfeld

Kino in der Grundschule Steinfeld

Rektorin Ellen Hüsam bedankt sich bei Bernd Reimer.
Rektorin Ellen Hüsam bedankt sich bei Bernd Reimer. Foto: Katja Katzenberger

Das war wirklich fast wie im richtigen Kino: Ein verdunkelter Raum, viele Zuschauer, eine richtige und große Leinwand, ein toller Film und ein Filmvorführer. Das gab es so in der Steinfelder Grundschule noch nicht, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. Gespannt verfolgten die Kinder die Abenteuer von Emil Tischbein im Streifen „Emil und die Detektive“ von 1954. Hineinversetzt ins Berlin der 50er Jahre fieberten die Schüler mit, wie Emil und seine Freunde den Dieb Herr Grundeis dingfest machten. 

Als Filmvorführer agierte Bernd Reimer, der sein Equipment aufbaute und auch den Film zur Verfügung stellte. Im Anschluss an die Vorstellung wurde er mit einem großen Applaus belohnt. Die Rektorin Ellen Hüsam bedankte sich mit ein paar Leckereien und eine von den Schülern gestaltete Karte. Reimer versprach, gerne wieder zu kommen. Entstanden ist die Idee als Alternative zu den Schulkinowochen. Für eine kleine und abgelegene Schule gestaltet sich die Teilnahme an diesem Projekt schwierig, da allein die Busfahrt hohe Kosten bedeutet.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Steinfeld
  • Filme
  • Grundschule Steinfeld
  • Grundschulen
  • Kinos
  • Rektorinnen und Rektoren
  • Schülerinnen und Schüler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!