Bischbrunn

Kirchen im Spessartgrund schmücken für Ostern

Der Innenraum der Esselbacher Kirche wird österlich geschmückt.
Der Innenraum der Esselbacher Kirche wird österlich geschmückt. Foto: Dorothee May

Die Organisation der heiligen Woche läuft in der Pfarreiengemeinschaft Heilig Geist im Spessartgrund trotz der Corana-Krise auf Hochtouren. "Wir bereiten alles für Ostern wie immer vor. Nur die Menschen in den einzelnen Gottesdienste werden fehlen", sagt Pfarrer Alexander Eckert über die Vorbereitungen der katholischen Kirche dieser besonderen Ostertage.

Alle drei Kirchen im Spessartgrund (Bischbrunn, Oberndorf und Esselbach) werden an den  Ostertagen entsprechend geschmückt. So wird am Karsamstag auch das Heilige Grab geöffnet, am Ostersonntag wird den ganzen Tag die Osterkerze brennen. Außerdem segnet Pfarrer Eckert die Osterspeisen, die von den Gläubigen in das Gotteshaus gebracht werden. Wer eine beschriftete Flasche in die Kirche stellt, bekommt sie mit dem geweihten Osterwasser abgefüllt und kann sie so dann wieder abholen.

Heftchen mit Inspirationen für die Osterfeiertag zuhause

Die Christen sollen die Möglichkeit haben, einzeln im stillen Gebet, die heilige Woche zu vollziehen. Die Osterfeiertage können aber auch zusammen im Kreise der Familien gefeiert werden. Anregungen dazu findet jeder in der Kirche. Dort liegen für jeden Tag ab Gründonnerstag spezielle Heftchen mit Anregungen für die österliche Feier im familiären Rahmen aus. Vater und Mutter besitzen laut Pfarrer Eckert sowieso die "Segensvollmacht" und sollten ihre Kinder täglich segnen. Die Menschen nehmen das bisher so gut an, dass die ersten Hefte sogar schon vergriffen sind.

Eine Besonderheit gibt es in diesem Jahr aber doch: die fehlende Beichtgelegenheit. "Dies verunsichert viele Mitchristen", weiß Pfarrer Eckert. "Die Beichte ist in diesem Jahr aber nicht notwendig. Letzte Woche gab der Papst mit dem feierlichen Ostersegen eine Generalabsolution, die die Beichte ersetzt", ist sich der Geistliche sicher. Eine solche Aktion gab es seit Kirchengedenken noch nie.

Auch mit der Tradition der Osterkrone wurde dieses Jahr gebrochen. Den Kirchplatz in Bischbrunn ziert eigentlich immer eine feierlich geschmückte Osterkrone. Heuer war dies leider nicht möglich, da zur Gestaltung immer viele helfende Hände benötigt werden. Damit der Kirchplatz aber trotzdem nicht so kahl aussieht, entschieden sich Elfriede und Walter Rüppel sowie Karin Voss dazu, einen Osterstrauch zu gestalten.

Den Kirchvorplatz in Bischbrunn ziert ein österlicher Busch.
Den Kirchvorplatz in Bischbrunn ziert ein österlicher Busch. Foto: Dorothee May

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bischbrunn
  • Esselbach
  • Dorothee May
  • Alexander Eckert
  • Christen
  • Geistliche und Priester
  • Gläubige
  • Gottesdienste
  • Katholische Kirche
  • Katholizismus
  • Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen
  • Ostern
  • Pfarrer und Pastoren
  • Päpste
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!