Thüngen

Kirchweih in Thüngen klingt mit Party-Cover aus

Gekonnt wuchteten die Kirchweihburschen den Kirchweihbaum am Thüngener Planplatz in die Höhe. Foto: Ernst Schneider

Die Eröffnung des Kirchweihfestes mit den "Schneesengern" aus Uettingen bescherte dem FC Thüngen bei guter Stimmung ein vollbesetztes Festzelt. Und auch der Kirchweihsamstag mit dem Aufstellen des Kirchweihbaumes, Festbieranstich durch Bürgermeister Lorenz Strifsky, bei dem die Thüngener Kirchweihburschen mit ihren Kirchweihmädels ihr 20. Jubiläum feierten, war von Erfolg gekrönt. Die Altbessinger Blaskapelle sowie die Kita-Kinder und der Männergesangverein gaben ihr Bestes zum Gelingen des Festes.

Nach dem Festzug mit den Altbessinger Musikern sorgten die Retzstadter Musikanten für ein gut gefülltes Festzelt, nicht zuletzt auch dadurch, dass viele Retzstadter die Musikanten begleiteten und unterstützten. Zur Eröffnung des Vergnügungsparks gab es am Freitag von 16 Uhr bis 17 Uhr Fahrchips für einen Euro und am Samstag wurden um 15 Uhr Freifahrchips ausgeworfen.

Floh- und Kirchweihmarkt bringen nicht den gewünschten Besuch

Leider brachte der am Kirchweihsonntag groß geplante Flohmarkt in der Mittelgasse und der am Planplatz vorgesehene Kirchweihmarkt nicht den gewünschten Besuch, sodass die Marktstände mit den wenigen Flohmarktständen zusammen mit dem Vergnügungspark am ehemaligen Sportplatz aufgestellt werden konnten. Auch für die rund 20 Oldtimer-Schlepper, die am Sonntagnachmittag zu einem Korso durch Thüngen starteten, bleib dort noch genügend Platz.

Im Festzug ging es nach dem Gottesdienst am Kirchweihsonntag unter Anführung der Blaskapelle Altbessingen zum Weißwurstfrühstück in das Festzelt. Foto: Ernst Schneider

Die Firma Trachten Benkert in der Gutenbergstraße hatte ihre Tore geöffnet und konnte sich über sehr guten Besuch freuen. Ferner hatte Schuh Kress in der Hauptstraße geöffnet. Und Achim Kraus in der Retzstadter Straße stand mit seinem Angebot von Türen und Fenstern für seine Kunden bereit.

Festzug war dieses Jahr geordnet und diszipliniert

Positiv ist für den Kirchweihsonntag anzumerken, dass der Festzug nach dem Gottesdienst in der St. Georgskirche im Gegensatz zu früheren Jahren sehr diszipliniert und geordnet ablief. Auf Vorschlag von Lorenz Strifsky wurde nämlich gewartet, bis alle zusammen waren, um dann gemeinsam unter Anführung der Altbessinger Musikkapelle zum Weißwurstfrühstück ins Festzelt zu marschieren. Zum Nachmittagskaffee übernahmen dann die Binsfelder Musikanten unter ihrem Dirigenten Edgar Roske das musikalische Zepter und unterhielten mit flotten Weisen. Die Kirchweihburschen führten das Gewinnspiel "Schlag den Kirchweiburschen" durch , wobei ein Rundflug ab dem Flugplatz "Saupurzel" in Karlstadt zu gewinnen war.

Am Montag steigt ab 14 Uhr der Seniorennachmittag mit der Bachgrundkapelle sowie ein Auftritt der Kinder von der Kindertagesstätte bei Kaffee und Kuchen im Festzelt. Der Abend ist als "Tag der Betriebe" deklariert. Ab 17 Uhr wird Kesselfleisch angeboten und mit "Mr. Price und Mr. Payne – Party-Cover vom Feinsten" klingt das Thüngener Kirchweihfest aus.

Klein, aber oho: der Vergnügungspark am Thüngener Kirchweihfest. Foto: Ernst Schneider

Schlagworte

  • Thüngen
  • Ernst Schneider
  • Altbessingen
  • Blaskapellen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Erfolge
  • Jubiläen
  • Kirchweih
  • Lorenz Strifsky
  • Musiker
  • Musikkapellen
  • Trachten
  • Volksmusiker
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!