WIESENFELD

Komet, Schrott oder doch der Weihnachtsmann über Wiesenfeld?

Was war es, was an Heiligabend über Wiesenfeld (Lkr. Main-Spessart) zog? War es der Weihnachtsmann, der Stern von Bethlehem, eine Sternschnuppe oder schlicht Weltraumschrott? "Es hat ausgeschaut wie der Weihnachtsmann mit Rentieren", sagt Jacqueline Grabowski. "So wie man das aus dem Fernsehen kennt." Um circa 17.30 Uhr hat sie mit ihrem Freund Marco Kohlhepp beobachtet, wie "eine gelb leuchtende Kugel mit einem glühenden Schweif hintendran" aus Richtung Lohr in Richtung Karlstadt flog. Den Rauch, den das glühende Flugobjekt hinterließ, sah man noch zehn Minuten später am Himmel.

"Guck mal, das ist eine Rakete", habe Marco Kohlhepp zuerst gesagt. Das Flugobjekt sei zunächst aufgestiegen wie eine Rakete, dann aber sei es am Himmel entlang geflogen. Von der leuchtenden Kugel hätten sich irgendwann zwei Teile gelöst, die dann parallel zu ihr mitgeflogen seien, berichten die beiden. "Das war ewig lang und ewig hoch, wie ein Feuerball", erzählt sie. "Ich habe noch versucht die Kamera rauszuholen." Nach etwa 20 Sekunden sei das Objekt schließlich in den Wolken verschwunden.

"Ich hab so was noch nie gesehen in meinem Leben", sagt Jacqueline Grabowski. Jetzt streiten die beiden darüber, ob es eine Sternschnuppe oder vielleicht Weltraumschrott war. "Es war kein Schrott, es war zu schön", sagt sie. "Ich bin überzeugt, dass es ein Meteorit war."

Dass es keine Fata Morgana und keine Feuerwerksrakete war, was die beiden gesehen haben, zeigt ein Blick ins Internet. Auf Focus-Online wird berichtet, dass zur gleichen Zeit Tausende den hellen Schweif am Himmel gesehen haben, etwa in Thüringen. Auf „derwesten.de“, dem Internetportal der WAZ-Gruppe, wird ein Sprecher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt zitiert. Er ging in einer ersten Einschätzung von einem Meteoriten aus. "Jährlich fallen bis zu 200 Tonnen an Material auf die Erde", habe Sprecher Andreas Schütz gesagt. "Da ist auch mal ein größeres Teil bei."

Vielleicht hat es sich aber auch um Weltraumschrott gehandelt. Spiegel-Online hat am Heiligabend berichtet, dass Weltraumschrott dieser Tage zuhauf überall auf der Welt niedergeht, etwa in Namibia, Thailand oder Russland.

Der hessische Twitter-Nutzer @shft 117 hat den Lichtschweif sogar gefilmt und das Video (hier klicken zum Anschauen) i ns Internet gestellt. Die beiden Wiesenfelder Beobachter, die das Video sehen, sagen aber: "Bei uns war das größer und heller."

Inzwischen steht wohl fest, dass es sich um einen verglühenden Teil einer Sojus-Rakete handelt.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
8 8
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!