Karlstadt

Kommentar: Verkehrsplanung so formbar wie Knet

Die B 26n entwickelt sich laut Planung zu einer geradlinigen Verbindung zwischen Ost und West. Einst lag der Schwerpunkt mehr auf der Fortführung Richtung Helmstadt.
Viele Ortsdurchfahrten entlang der B 26n werden laut Verkehrsprognose deutlich vom Verkehr entlastet. Gleichzeitig entstehen immense Verkehrsströme dort, wo bisher noch keine Straßen sind, sondern Felder, Wälder und Hecken, Natur also. Dass diese Verkehrsströme dann dort verlaufen, ist gut für die Anwohner in den entlasteten Ortsdurchfahrten.     Ob all das eine gelungene Verkehrspolitik ist, steht auf einem anderen Blatt. Pendler beispielsweise rechnen in erster Linie in Fahrzeit und nicht in Distanz. Die Pendlerpauschale fördert diese Denkweise.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen