Lohr

Kommentar: Wie die MSP-Landratskandidaten beim Wahlforum ankamen

Wenn die Ziele sich oft nur um Nuancen unterscheiden, zählt die Persönlichkeit. Eine vorsichtige, subjektive Betrachtung inmitten eine kräftezehrenden Wahlkampfs.
Podiumsdiskussion mit den Landratskandidaten für den Landkreis Main-Spessart in der Aula der Nägelseehalle in Lohr. Veranstalter sind Main Post und Main Echo.
Podiumsdiskussion mit den Landratskandidaten für den Landkreis Main-Spessart in der Aula der Nägelseehalle in Lohr. Veranstalter sind Main Post und Main Echo. Foto: Thomas Obermeier

Die erste gute Nachricht vorweg: Main-Spessart hat fünf ernst zu nehmende Kandidaten für den Landratsposten. Fünf wählbare Kandidaten, keine Pflaume, kein Extremist dabei.

Die zweite gute Nachricht hinterher: Respektable 350 Main-Spessarter, darunter etliche Kreistagskandidaten und Landratsamtbeschäftigte, machten sich ein Bild von ihrem potenziellen Sitzungsleiter beziehungsweise Chef. Die dritte erfreuliche: auch kommunale Erstwähler waren dabei. Geschätzt ein Dutzend - immerhin.

Lesen Sie auch Diskussion der Landratskandidaten: Klare Kante nur bei der B26n

Die politische Ziele unterscheiden sich oft nur um Nuancen. Bleibt die entscheidende Frage: Welcher Persönlichkeit trauen die Wähler am ehesten zu, die 541 Beschäftigten im Landratsamt zu führen, die Interessen des Landkreises nachhaltig zu vertreten und sich mit 40 Bürgermeistern und 60 Kreisräten zu arrangieren?

"Sitter plus X" – egal, wen man fragt: Das ist die Prognose für eine Stichwahl, die bei fünf Kandidaten sehr wahrscheinlich ist.

Sabine Sitter scheint gesetzt: Die jüngste aller Kandidaten mit der stärksten Partei im Rücken hat ihre Polit-Lehre nach sechs Jahren als Stellvertreterin des Landrats absolviert. Mit Erfahrung und Herz, zukunftsorientiert und leidenschaftlich zeigte sie sich, zum Schluss gar emotional.

Nur wenig älter: Pamela Nembach. Sie weiß sich auszudrücken, hat sich erkennbar in den Landkreis eingearbeitet, spielte mehrfach sozialdemokratische Karten aus.

Christoph Vogel, der smarte Mann der Wirtschaft. Mancher hörte zu viele Worthülsen heraus, andere klare Positionen. Ein politischer Quereinsteiger, dem manche Führungsqualitäten zutrauen. Ob das auch in einer Behörde funktioniert, bleibt abzuwarten.

Christoph Baier, der spätberufene Grüne, stand wie ein Fels in der Brandung. Ruhig, bestimmt, sachlich, unaufgeregt, analytisch, technikaffin. Ein Mann mit Erfahrung und guten Argumenten. Mit 60 zu alt? Bedenkenträgern zog er den Zahn: Nicht für sechs, sondern für zwölf Amtsjahre tritt er an. Das darf er, das will er. 

Hubert Fröhlich, gewissermaßen der liberale Exot, hat durchaus ernste Ansätze, wurde aber seinem Namen mit fortschreitender Zeit immer mehr gerecht. Sorgte für die größten Lacher, nicht immer freiwillig. Unterhaltungswert garantiert. 

Ernst wird es am 15. März. Dann entscheiden die gut 100 000 Wähler, wer Nachfolger von Erwin Amann, Armin Grein und Thomas Schiebel wird - zumindest, wer in die Stichwahl dafür kommt.

Anmerkung der Redaktion: Die Gesamtzahl der am Landratsamt Beschäftigten wurde nachträglich korrigiert.

Rückblick

  1. Marktheidenfeld: Menig und Hartwig als weitere Bürgermeister
  2. proMAR: Florian Hoh soll Zweiter Bürgermeister werden
  3. Die Menschen sollten spüren: Schmidt-Neder kümmert sich
  4. Wie sich Kerstin Deckenbrock auf ihr neues Amt vorbereitet
  5. Warum sich Sven Nickel in schwieriger Zeit auf sein Amt freut
  6. 30 Jahre im Amt: Bürgermeister Otto Dümig sagt "Tschüss"
  7. Marktheidenfeld: So bereitet sich Thomas Stamm auf sein Amt vor
  8. Sabine Sitter: Das ist die erste Landrätin von Main-Spessart
  9. Kommentar: Wie die Kommunalwahlen Main-Spessart verändert haben
  10. Kommentar: Warum die Karlstadter Michael Hombach gewählt haben
  11. Kommentar: Warum Main-Spessart Sabine Sitter gewählt hat
  12. Sven Nickel erobert Bürgermeisterposten in Rieneck
  13. Triefenstein: Kerstin Deckenbrock gewinnt die Stichwahl
  14. Sabine Sitter wird neue Landrätin in Main-Spessart
  15. Michael Hombach wird Karlstadts neuer Bürgermeister
  16. Wahlergebnisse aus Main-Spessart live am Sonntag
  17. Bürgermeister-Stichwahl: Rümmer oder Hombach für Karlstadt?
  18. Landrats-Stichwahl in Main-Spessart: Sabine Sitter oder Christoph Vogel?
  19. Stichwahl in Triefenstein: Wie zwei Frauen ums Rathaus kämpfen
  20. Wahl in MSP: Diese Gemeinderatskandidaten rücken nach
  21. Briefwahl für ganz Main-Spessart: Das wird zeitlich ganz eng
  22. Landratswahl: Respektables Ergebnis für Maili Wagner aus Lohr
  23. Der neue Kreistag: Welcher Ort hat welche Partei gewählt?
  24. Ratsgremien im Raum Marktheidenfeld: Alte Hasen und frischer Wind
  25. Die große Neuordnung im künftigen Kreistag Main-Spessart
  26. Kreistag MSP wird extremer: Künftig zehn Fraktionen vertreten
  27. Nach der Wahl: Was sich in der Hafenlohrer Politik nun ändern wird
  28. Stichwahl Karlstadt: Keine Wahlempfehlung
  29. Wähler setzen weiter auf Kontinuität
  30. Kommunalwahl: Jung und weiblich ist selten in den Parlamenten
  31. Der neue Stadtrat: Marktheidenfeld stimmt für einen Umbruch
  32. Ungewöhnliches Ergebnis in Eußenheim: Bürgermeister ohne Mehrheit
  33. Lohr setzt auf bewährte Kräfte: Nur fünf Neue im Stadtrat
  34. Retzstadts Bürgermeister Karl Gerhard wiedergewählt
  35. Kommentar: Wie wichtig ist der Stadtrat Karlstadt?
  36. Neuer Karlstadter Stadtrat: Viele Erfahrene und ein Nesthäkchen 
  37. Bürgermeisterwahl: Polit-Neulinge und Amtierende haben überzeugt
  38. Diese Bürgermeister gehen konkurrenzlos ins Amt
  39. Wahlsieg Thomas Stamm: Am Ziel und gleichzeitig am Anfang
  40. Zweikampf in Triefenstein: Deckenbrock und Öhm in der Stichwahl
  41. Bürgermeisterwahl: Diese Kandidaten bleiben im Amt
  42. Marktheidenfeld: Erdrutschsieg für Thomas Stamm
  43. Bürgermeisterwahl Karlstadt: Hombach und Rümmer in der Stichwahl
  44. Kommentar: Überraschungen im Sinngrund und in Gräfendorf
  45. Robert Herold setzt sich in Burgsinn deutlich gegen zwei Gegenkandidaten durch
  46. Wagenpfahl ist neuer Bürgermeister in Gräfendorf
  47. Lippert als Bürgermeister von Gemünden mit überwältigender Mehrheit bestätigt
  48. Amtsinhaber in Fellen, Obersinn und Karsbach bestätigt
  49. Lohr: Bürgermeister Mario Paul bleibt ohne Stichwahl im Amt
  50. Kommentar zur Landratswahl MSP: Warum Christoph Vogel in der Stichwahl steht

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Lohr
  • Roland Pleier
  • Armin Grein
  • Bundesstraße 26n
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Main-Spessart
  • Kreisräte
  • Landräte
  • Sabine Sitter
  • Thomas Schiebel
  • Wahlkampf
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!