Marktheidenfeld

Kommentar zur Wirtschaftslage: Investieren oder krepieren!

Das Sparschwein sollte vor allem bei einer so guten wirtschaftlichen Lage auch mal geschlachtet werden.  Foto: Ulrike Müller

Wussten Sie, dass Deutschland beinahe das beste Glasfasernetz der Welt gehabt hätte? Schon Anfang der 80er-Jahre hatte die Bundesregierung unter Helmut Schmidt beschlossen, die alten Telefonleitungen durch Glasfaserkabel zu ersetzen. Überall ultraschnelles Internet: Das wäre heute ein undenkbarer Wettbewerbsvorteil.  

Der Artikel zum Kommentar: So geht es der Wirtschaft in MSP

Das ist ein Beispiel für Weitblick, den viele heute und hier vermissen. Dass der Landkreis Main-Spessart wirtschaftlich gut dasteht, zeigt nicht nur die Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft. Aber alle jungen Politiker, mit denen ich in den vergangenen Wochen quer durch den Landkreis gesprochen habe, stimmen parteiübergreifend in diesem Thema überein. 

Privatfernsehen oder schnelles Internet: Was hätten Sie denn am liebsten?

Das Landratsamt hat Recht, wenn es die Notwendigkeit betont, weiter zielgerichtet und bürgerorientiert zu handeln. Dabei darf man aber die nicht vergessen, die zahlenmäßig immer mehr in Unterzahl sind, weil der Landkreis gefährlich schnell altert. 

Unternehmen mit den Fach- und Hochschulen zu vernetzen, mag ein gutes Vorhaben sein, um junge Menschen im Landkreis zu halten. Um die Strukturen für Kinder und Enkel zu verbessern, braucht es aber vor allem die Unterstützung der Bevölkerung für neue Ideen. Als Nachfolger von Schmidt führte Helmut Kohl übrigens Privatfernsehen ein. Was wohl aus heutiger Sicht besser wäre?

Schlagworte

  • Marktheidenfeld
  • Gemünden
  • Lohr
  • Karlstadt
  • Martin Hogger
  • Bevölkerung
  • Helmut Schmidt
  • Institut der deutschen Wirtschaft
  • Institute
  • Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!