Karbach

Kommt Wirrleinsberg in die Waldflurbereinigung?

Bürgermeister Bertram Werrlein informierte in der jüngsten Ratssitzung über den aktuellen Stand  der Waldflurbereinigung. "Laut Aussage vom Amt für ländliche Entwicklung wird die Waldflurbereinigung kommen, wenn der Wirrleinsberg dabei ist. Wenn er nicht dabei ist, kommt keine Waldflurbereinigung", machte Werrlein deutlich.

Zu den Hintergründen: Der Wirrleinsberg ist bereits größtenteils bereinigt, die Wege befinden sich in einem funktionsfähigen Zustand. Daher ist ein Teil der Grundstückseigentümer dagegen, dieses Gebiet in die geplante Waldflurbereinigung mit einzubeziehen, weil sie unter anderem Kosten, Flächenabzug und den Verlust guten Bodens befürchten. Um den Grundstückseigentümern einen positiven Anreiz zu bieten, sollen beispielsweise bereits geordnete Grundstücke vom allgemeinen Flächenabzug befreit werden sowie keine Kosten und Landabzug für den Wegebau anfallen. Am 15. Juli findet hierzu eine öffentliche Veranstaltung statt, bei der die einzelnen Punkte nochmals vorgestellt werden.

Weiter gab der Bürgermeister bekannt, dass in der jüngsten Jagdversammlung Rainer Zorn einstimmig zum Kassier gewählt. Das Amt der Kassenprüfer üben Reinhard Schubert und Mechthild Blum aus. Werrlein berichtete, dass durch das Eigenjagdrevier 1537,90 Euro, durch das Gemeinschaftsjagdrevier 14 366,00 Euro  eingenommen wurden. Einstimmig beschloss das Gremium, 80 Prozent der Einnahmen für den Wegebau auszugeben und 20 Prozent für Rücklagen zu verwenden. In diesem Zusammenhang schlug Ralf Freund vor, frisch geschotterte Wege zur besseren Befestigung künftig zu walzen.   

Die offizielle Einweihung der Staatsstraße 2299 mit Kreisverkehrsplatz ist für den 15. Juli geplant.

Schlagworte

  • Karbach
  • Heidi Vogel
  • Bertram Werrlein
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!