Lohr

Kommunalwahl in Lohr: Probestimmzettel und andere Neuerungen

Am Sonntag in vier Wochen ist Wahl. Für die Wahlberechtigten und -Interessenten in Lohr gibt es einige Neuerungen.
Die Stimmzettel sind schon gedruckt. In Lohr zu wählen sind einer der drei Bürgermeister-Kandidaten (auf dem gelben Stimmzettel) und 24 der 138 Bewerber um einen Sitz im Stadtrat. Foto: Roland Pleier

Am Sonntag in vier Wochen ist Wahl. Am Montag verschickte die Stadt bereits amtliche Wahlbenachrichtigungen an die rund 12 200 Wahlberechtigten in Lohr. Die meisten dürften inzwischen per Post eingegangen sein.

Allerdings gibt es noch keine Briefwahlunterlagen, betonte Wahlleiter Bernhard Scheiner bei einer Pressekonferenz 31 Tage vor der Wahl. Man könne sie zwar schon beantragen, so Scheiner weiter, und die Stadt Lohr habe ihre Wahlzettel für die Wahl des Bürgermeisters und der Stadt bereits vorliegen – als erster Kunde der örtlichen Druckerei. Doch fehlen noch die entsprechenden Wahlzettel für den Kreistag und den Landrat. Spätestens Mitte nächster Woche aber müssten alle Unterlagen vorliegen, versichert er, könnten die Briefwahlunterlagen verschickt oder auch abgeholt werden. 

Nach dem Einkauf zum Wählen? - Es kann Warteschlangen geben

Letzteres ist offenbar gar nicht so selten, wie Pressesprecher Dieter Daus ausführte. "Die Leute kommen nach dem Einkaufen im Rathaus vorbei, holen sich ihre Unterlagen, machen ihre Kreuzchen und geben ihre Wahlzettel gleich wieder ab", sagte er. Dafür werden im Foyer des neuen Rathauses sogar extra zwei Wahlkabinen aufgestellt. Wie die Erfahrung zeigt, bilden sich dort mitunter aber auch lange Warteschlangen. Wer dies vermeiden will, dem empfiehlt das Rathaus: Stimmzettel abholen, zuhause in Ruhe wählen und den Wahlumschlag dann per Post ins Rathaus schicken oder dort abgeben. 

Dass der Trend zur Briefwahl anhält, dessen ist sich Scheiner sicher. Bei der jüngsten Wahl, der Europawahl 2019, haben seinen Angaben zufolge mehr als 5000 der insgesamt 7908 Lohrer Wähler ihre Kreuzchen in Ruhe zuhause gemacht – 64,3 Prozent. "Wir rechnen damit, dass es noch stärker wird."

Warum zwei der 14 Wahllokale verlegt wurden

Das hat die Stadtverwaltung auch reagieren lassen: Statt wie zuletzt in elf Gruppen wie 2014 werden die Briefwahl-Stimmen diesmal in 15 ausgezählt. Die Zahl der 14 Wahllokal aber bleibt gleich – mit zwei marginalen Veränderungen:  

  • Das Alte Rathaus ist kein Wahllokal mehr. Stattdessen geben die Wähler ihre Stimmen in der Alten Turnhalle ab. Letztere ist – im Gegensatz zum Alten Rathaus – barrierefrei zu erreichen.
  • In der Sendelbacher Grundschule waren bislang zwei Wahllokale eingerichtet. Eines davon bleibt, das zweite wird in den Kindergarten unmittelbar daneben verlegt. Der Hintergrund ist derselbe: Das Wahllokal im Kindergarten ist ohne Treppenstufen zu erreichen, das in der Schule nicht. 

Um 18 Uhr werden die Wahllokale geschlossen. In der Vergangenheit ging es danach im Neuen Rathaus zumindest phasenweise recht hektisch zu: Zu den rund 350 Wahlhelfern gesellten sich im Keller auch noch Kandidaten und Interessenten, die das Auszählen und das Eintrudeln der Ergebnisse hautnah miterleben wollten. Diesmal nun versucht die Stadtverwaltung "eine etwas ruhigere Atmosphäre herzustellen", wie Daus sich ausdrückte. Gelingen soll dies durch folgende Neuerungen:

Neuer Treffpunkt am Wahlabend: das Alte Rathaus

  • Die Interessenten sind ins Alte Rathaus eingeladen, das ab 17.30 Uhr geöffnet sein wird. Dort werden die jeweils aktuellen Wahlergebnisse in einer Slideshow an die Leinwand projiziert. Ausdrucke von Zwischenständen werden dort jedoch nicht mehr ausgegeben. Dies habe zuletzt doch einen erheblichen Aufwand mit sich gebracht und Unruhe gestiftet, begründete Daus diese Änderung.
  • Drei Briefwahlbezirke werden nicht im Neuen Rathaus, sondern andernorts ausgezählt: im VHS-Gebäude, in der Tourist-Info und im ersten Stock des Alten Rathauses. 

Mehr Listen, mehr Bewerber: Auszählen dauert länger

Die Stimmen für die Wahl des Lohrer Bürgermeisters und für den Landrat Main-Spessart werden als erstes ausgezählt, schilderte Scheiner den Ablauf. Mit diesen Ergebnissen sei etwa gegen 19 Uhr zu rechnen. Welche 24 Kandidaten den Sprung in den Stadtrat schaffen, wird erst einige Stunden später feststehen.

Wobei die Auswahl heuer größer ist: Waren es 2014 noch 120 Bewerber auf fünf Listen, so sind es mit den jeweils neun Kandidaten der hinzugekommenen FDP und ÖDP diesmal 138.

Um einen Sitz im 60-köpfigen Kreisrat schließlich bewerben sich sogar 411 Männer und Frauen auf zehn Listen. 2014 waren es nur 330 auf sieben Listen gewesen.

Screenshot vom digitalen Probestimmzettel der Stadt Lohr: Hier kann man mit Mausklick Stimmen vergeben und ausprobieren, wie man sie verteilt.  Foto: Roland Pleier

Was man von Zuhause aus alles erledigen oder probieren kann

Noch drei Hinweise für online-affine Menschen: 

  • Die Briefwahlunterlagen kann man auch digital anfordern. Man benötigt dazu nur seine Wählerverzeichnis-Nummer, die auf der amtlichen Wahlbenachrichtigung angegeben ist. 
  • Wem gebe ich wieviele Stimmen? Diese Frage muss jeder für sich beantworten, kann man doch jedem Kandidaten bis zu drei Stimmen geben. Wer eine Zahl größer als drei eingibt, verschenkt seine Stimmen. Ausprobieren kann man das – ohne groß nachzählen zu müssen – auf einem Probestimmzettel, der am Donnerstag auf der Homepage der Stadt freigeschaltet wurde.
  • Sobald am Sonntagabend Teilergebnisse, also Ergebnisse einzelner Stimmbezirke vorliegen, werden diese auf der Homepage der Stadt unter www.wahlen.lohr.de veröffentlicht. Man kann die Entwicklung der Auszählung am Wahlabend also zeitnah zuhause am PC mitverfolgen. Aktuell sind auf der Homepage jedoch noch die Ergebnisse der Europawahl 2019 zu sehen.
  • Hotline bei EDV-Problemen: Heike Nickel, Tel.  (0 93 52) 848-115

Rückblick

  1. Wahlergebnisse aus Main-Spessart live am Sonntag
  2. Bürgermeister-Stichwahl: Rümmer oder Hombach für Karlstadt?
  3. Landrats-Stichwahl in Main-Spessart: Sabine Sitter oder Christoph Vogel?
  4. Stichwahl in Triefenstein: Wie zwei Frauen ums Rathaus kämpfen
  5. Wahl in MSP: Diese Gemeinderatskandidaten rücken nach
  6. Briefwahl für ganz Main-Spessart: Das wird zeitlich ganz eng
  7. Landratswahl: Respektables Ergebnis für Maili Wagner aus Lohr
  8. Der neue Kreistag: Welcher Ort hat welche Partei gewählt?
  9. Ratsgremien im Raum Marktheidenfeld: Alte Hasen und frischer Wind
  10. Die große Neuordnung im künftigen Kreistag Main-Spessart
  11. Kreistag MSP wird extremer: Künftig zehn Fraktionen vertreten
  12. Nach der Wahl: Was sich in der Hafenlohrer Politik nun ändern wird
  13. Stichwahl Karlstadt: Keine Wahlempfehlung
  14. Wähler setzen weiter auf Kontinuität
  15. Kommunalwahl: Jung und weiblich ist selten in den Parlamenten
  16. Der neue Stadtrat: Marktheidenfeld stimmt für einen Umbruch
  17. Ungewöhnliches Ergebnis in Eußenheim: Bürgermeister ohne Mehrheit
  18. Lohr setzt auf bewährte Kräfte: Nur fünf Neue im Stadtrat
  19. Retzstadts Bürgermeister Karl Gerhard wiedergewählt
  20. Kommentar: Wie wichtig ist der Stadtrat Karlstadt?
  21. Neuer Karlstadter Stadtrat: Viele Erfahrene und ein Nesthäkchen 
  22. Bürgermeisterwahl: Polit-Neulinge und Amtierende haben überzeugt
  23. Diese Bürgermeister gehen konkurrenzlos ins Amt
  24. Wahlsieg Thomas Stamm: Am Ziel und gleichzeitig am Anfang
  25. Zweikampf in Triefenstein: Deckenbrock und Öhm in der Stichwahl
  26. Bürgermeisterwahl: Diese Kandidaten bleiben im Amt
  27. Marktheidenfeld: Erdrutschsieg für Thomas Stamm
  28. Bürgermeisterwahl Karlstadt: Hombach und Rümmer in der Stichwahl
  29. Kommentar: Überraschungen im Sinngrund und in Gräfendorf
  30. Robert Herold setzt sich in Burgsinn deutlich gegen zwei Gegenkandidaten durch
  31. Wagenpfahl ist neuer Bürgermeister in Gräfendorf
  32. Lippert als Bürgermeister von Gemünden mit überwältigender Mehrheit bestätigt
  33. Amtsinhaber in Fellen, Obersinn und Karsbach bestätigt
  34. Lohr: Bürgermeister Mario Paul bleibt ohne Stichwahl im Amt
  35. Kommentar zur Landratswahl MSP: Warum Christoph Vogel in der Stichwahl steht
  36. Kommentar zur Wahl: Lohr wird bunter
  37. In Rieneck heißt es Nickel gegen Nickel: Amtsinhaber Küber ist abgewählt
  38. Stefan Wohlfahrt siegt in Zellingen
  39. Landrat Main-Spessart: Sitter vorn, Vogel in der Stichwahl
  40. Lorenz Strifsky siegt schon im ersten Wahlgang
  41. Paul gewinnt in Mittelsinn souverän, aber bleibt wegen Corona eigener Wahlparty fern
  42. Überraschung bei der Bürgermeisterwahl in Eußenheim
  43. Bürgermeister Koser mit 90,6 Prozent der Stimmen bestätigt
  44. Wolfgang Haarmann gewinnt Wahl in Hasloch klar
  45. Liveticker der MSP-Kommunalwahlen: Alle Ergebnisse stehen fest
  46. Lohr: Mann blieb an Wahlplakat hängen und fiel gegen vorbeifahrendes Auto
  47. Flyer in Urspringen: Freie Wähler entschuldigen sich
  48. Richard Roos will Heimatort Esselbach lebenswert gestalten
  49. Wahlkampfzeugnis für die Karlstadter Bürgermeisterkandidaten
  50. Drei Kandidaten: Wer wird Bürgermeister in Burgsinn?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Lohr
  • Roland Pleier
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Dieter Daus
  • FDP
  • Kommunalverwaltungen
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Main-Spessart
  • Kommunalwahlen
  • Kreistage
  • Landräte
  • Pressesprecher
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Städte
  • Wahlberechtigte
  • Wähler
  • Ökologisch-Demokratische Partei
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!