Karlburg

Konzert mit Chorgesang und Bläserklang

Die jüngsten Mitwirkenden beim Karlburger Weihnachtskonzert in der Kirche St. Johannes der Täufer waren die Sängerinnen des Kinderchores des Männergesangvereins Karlburg mit der Dirigentin Julia Nagl. Foto: Josef Riedmann

Beim Weihnachtskonzert in der Karlburger Kirche St. Johannes der Täufer präsentierten die Chöre des Männergesangvereins Karlburg (MGV), das Bläserensemble Gopp und Hanna Blisch als Vorleserin von Geschichten ein vielseitiges vorweihnachtliches Programm.

Mit zwei Liedern erfreute der Kinderchor unter der Leitung von Julia Nagl die zahlreichen Besucher in der Kirche. Zur Darbietung "Segne mein Herz" stellten die Kinder einzeln Gläser mit brennenden Kerzen auf ein papierenes Herz am Boden des Kirchengangs. Ergänzt durch die Mitglieder des Jugendchores erklang das Lied "Eine Hoffnung bricht auf". Drei Lieder, darunter "Himmelwärts", brachte der Jugendchor zu Gehör. Nagl begleitete alle Lieder der Kinder und Jugendlichen auf dem Piano.

Festliche Stimmung vermittelten die weihnachtlichen Stücke des Bläserensembles Gopp. Gerhard Gopp und Burkard Schrauth auf der Trompete sowie Josef (Basstrompete/Posaune) und Georg Gopp (Tenorhorn) ließen "Trumpet Voluntary" von Henry Heron erklingen. In dem bekannten Lied "Herbergsuche", in einem Arrangement von Fritz Köll, kam es zu einer intimen Zwiesprache zwischen tiefem Blech und den Trompeten.

Zwei kurze Geschichten mit weihnachtlichem Thema wie "Advent" von Susanne Niemeyer und "Weil Gott ein Gesicht hat" las Hanna Blisch vor. Den Andachtsjodler singend zogen Sopran und Alt im Kirchengang, Bass und Tenor links und rechts vom Eingangspartal zur Altarinsel. Der neue Leiter des gemischten Chores des MGV Vinzenz Wolpold dirigierte als weiteres Lied "Es wird schon gleich dunkel" im Satz von Alfred Bösendorfer.

Neueres Liedgut, modern gesetzt, gehören zum Markenzeichen des Chorensembles Allegro Cantare, das Andreas Kübert leitete. Im Satz von Oliver Gies erklang das Traditionelle "Hört der Engel helle Lieder" und in dem Lied "Spät dran" war der Weihnachtsvorbereitungsstress musikalisch interpretiert.

Zum Ende der Konzertes traten nochmals alle Mitwirkenden zum Schlusschor nach vorne, und gemeinsam sangen sie mit den Besuchern das Schlusslied "Herbei, o ihr Gläubigen". Bei freiem Eintritt bat der MGV als Veranstalter um Spenden für die Jugendarbeit des Vereins.

Das Konzert ausklingen lassen konnten die Besucher bei einem Imbiss und heißen Getränken im und vor dem geräumten ehemaligen Feuerwehrgerätehaus. Den Ausschank organisierten die "Karlburger Tanzmädels", die Tanzgruppen aus dem MGV-Fasching.

Das Karlburger Weihnachtskonzert in der Kirche St. Johannes der Täufer endete mit dem gemeinsamen Schlusslied aller Chöre des Männergesangvereins Karlburg sowie dem Bläserensemble Gopp mit einem Weihnachtslied, in das auch die Besucher einstimmen konnten. Foto: Josef Riedmann

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Karlburg
  • Josef Riedmann
  • Chorgesang
  • Chöre
  • Johannes der Täufer
  • Jugendchöre
  • Jugendsozialarbeit
  • Kinder und Jugendliche
  • Kinderchöre
  • Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen
  • Lied als Musikgattung
  • St. Johannes
  • Vorweihnachtszeit
  • Weihnachtskonzerte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!