KARLSTADT

Künstler verlegt die ersten Stolpersteine

Am Montag, 16. März 2009, wird der Künstler Gunter Demnig in Karlstadt und Laudenbach die ersten „Stolpersteine“ verlegen. Vor rund einem Jahr hat sich der Karlstadter Stadtrat einstimmig für die Aktion ausgesprochen.
Der Künstler Gunter Demnig wird am 16. März die ersten „Stolpersteine“ in Karlstadt und in Laudenbach verlegen. Die Mahnmale sollen an Menschen erinnern, die das NS-Regime deportiert und ermordet oder in den Freitod getrieben hat. Foto: FOTO T. Obermeier
Wie berichtet, billigte der Stadtrat Ende Oktober 2007 die Verlegung von „Stolpersteinen“ in Karlstadt und den Stadtteilen Laudenbach und Wiesenfeld. Mit diesen Mahnmalen wird an die Menschen erinnert, die von den Nationalsozialisten deportiert und ermordet oder in den Freitod getrieben wurden. Der Künstler fertigt einen Würfel, der mit einer Messingplatte abschließt. Darauf steht in der Regel der Schriftzug „Hier wohnte“, Name, Geburtsjahr, meist das Datum der Deportation oder des Todes. Der Spender wird jedoch nicht vermerkt. Den Stein lässt er vor der letzten frei gewählten Wohnung ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen