MARKTHEIDENFELD

Künstleratelier: Georg Paul Heyduck im Selbstporträt

Georg Paul Heyduck gilt als ein Maler der „verschollenen Generation“.
Der Blick in ein Künstleratelier: Georg Paul Heyduck im Selbstporträt
(maha) Georg Paul Heyduck gilt als ein Maler der „verschollenen Generation“.Dieser Begriff wurde geprägt für Künstler der Geburtsjahrgänge 1890 bis 1914, die schon in der Weimarer Zeit hervorgetreten waren und durch die Zeit des ... Foto: Fotomontage: Martin Harth
Georg Paul Heyduck gilt als ein Maler der „verschollenen Generation“.Dieser Begriff wurde geprägt für Künstler der Geburtsjahrgänge 1890 bis 1914, die schon in der Weimarer Zeit hervorgetreten waren und durch die Zeit des Nationalsozialismus in ihrer weiteren Entfaltung behindert wurden. Im Falle von Georg Paul Heyduck, dessen Werke in der Ausstellung „Gleichklänge – zwei schlesische Maler im 20. Jahrhundert“ im Franck-Haus neben Landschaftsbildern seines Sohnes Christof Heyduck zu sehen sind, geschah dies weniger durch Mal- oder Ausstellungsverbote. In Marktheidenfeld lässt ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen