MARKTHEIDENFELD

Kunst für das Amtszimmer

„Eine runde Sache“ war das Thema des Kunstpreises der Stadt Marktheidenfeld vor zwei Jahren. Ein Blick in die Ausstellung der Preisträgerin Ulrike Scheb (Zellingen) und des Publikumslieblings Bernd Liebisch (Aschaffenburg) zeigt, dass Jury wie Besucher ihre Wahl gut trafen.
Städtische Kunstpreisträger stellen aus: Im Marktheidenfelder Kulturzentrum Franck-Haus zeigen bis zum Ostermontag die Trägerin des städtischen Kunstpreises 2008 Ulrike Scheb (Zweite von links) und der Publikumsfavorit des Wettbewerbs Bernd ... Foto: Fotos (4): M. Harth
„Eine runde Sache“ war das Thema des Kunstpreises der Stadt Marktheidenfeld vor zwei Jahren. Ein Blick in die Ausstellung der Preisträgerin Ulrike Scheb (Zellingen) und des Publikumslieblings Bernd Liebisch (Aschaffenburg) zeigt, dass Jury wie Besucher ihre Wahl gut trafen. Die Gemeinschaftsausstellung der beiden Künstler ist wiederum zu einer „runden Sache“ geworden. Dabei haben die beiden Preisträger eine Chance im hinteren Ausstellungsbereich des städtischen Kulturzentrums sogar aus der Hand gegeben. Für eine wirkliche Gemeinschaftsausstellung haben sie sich bei der Präsentation auf den drei Ebenen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen