GEMÜNDEN

Kunst statt Drogerieartikel

In der ehemaligen Schlecker-Filiale in der Friedensstraße tut sich etwas: Helfer räumen um- und aus, putzen, dekorieren und arbeiten kreativ. Denn am Samstag soll dort der „Treffpunkt Kunst“ eröffnet werden.
Im neuen Gemeinschaftsatelier „Treffpunkt Kunst“ wird diese Keramik von Sabine Weippert ausgestellt. Foto: Foto: Brigitte Heck
In der ehemaligen Schlecker-Filiale in der Friedensstraße tut sich etwas: Helfer räumen um- und aus, putzen, dekorieren und arbeiten kreativ. Denn am Samstag soll dort der „Treffpunkt Kunst“ eröffnet werden. Auf der Suche nach geeigneten Räumen für ihr künstlerisches Schaffen stieß Brigitte Heck Anfang des Jahres auf den leer stehenden Laden. Damit konnte die Idee, ein Gemeinschaftsatelier zu gründen, endlich umgesetzt werden, teilt Heck in einem Presseschreiben mit. Schnell fand sie als Mitstreiterinnen die Malerinnen Marlen Bald (Hofstetten) und Uschi Raithel (Gemünden). Die Keramikkünstlerin ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen