Burgsinn

Landratsamt ahndet Baumfällung in Burgsinn nicht

Heftig kritisiert hatten ein ehemaliger und ein amtierender Gemeinderat die Fällung von drei Bäumen. Die Naturschutzbehörde wertet den Fall als nicht so gravierend.
Einer der drei Ahorne in der Burgsinner Georg-Zeitler-Straße kurz bevor sie im April gefällt wurden. Foto: Christian Gutermuth
Der Wertung der Baumfällungen in der Burgsinner Georg-Zeitler-Straße als skandalösen Vorfall folgt das Landratsamt Main-Spessart in seiner Bewertung nicht. Entgegen dem Bundesnaturschutzgesetz hatte die Marktgemeinde nach dem 1. März drei Ahorn-Bäume in der Straße fällen lassen, was der frühere Gemeinderat Klaus Hofmann und das gegenwärtige Gemeinderatsmitglied Willi Balkie in Schreiben an den  Gemeinderat und die Presse heftig kritisierten.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen