Uettingen

Landratsamt übergibt Wildtiersammelstellen an Jäger

In Uettingen wurde die letzte von drei „Wildtiersammelstellen“ vom Landratsamt an die Jäger im Landkreis Würzburg zur Nutzung übergeben, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Sammelstellen dienen einer ordnungsgemäßen, gemeinwohlverträglichen Entsorgung der Reste von erlegtem Wild sowie von Wildtierkörpern.  

Auch tot aufgefundenes Wild, sogenanntes Fallwild, kann über diese Einrichtungen entsorgt werden. Ausgenommen davon sind jedoch tot aufgefundene Wildschweine sowie Wild, das erkennbare Anzeichen einer übertagbaren Wildtierseuche aufweist.

Grundsätzlich können nach dem Erlegen und direkten Aufbrechen des Wildes im Jagdbezirk die nicht für den Verzehr vorgesehenen Teile dort verbleiben. Trockenheit und große Hitze im Sommer sowie gefrorener Boden in der kalten Jahreszeit machen ein Vergraben oft unmöglich. Oberflächlich entsorgte Wildtierreste werden häufig vom Wild oder von freilaufenden Hunden fortgetragen und nicht selten von Spaziergängern oder anderen Naturnutzern gefunden und besorgt den zuständigen Jägern oder Behörden gemeldet.  

Daher hat das Landratsamt Würzburg in Zusammenarbeit mit den Kreisgruppen Würzburg und Ochsenfurt des Bayerischen Landesjagdverbandes in Giebelstadt, Uettingen und Kürnach entsprechende Entsorgungsmöglichkeiten geschaffen, die ab sofort genutzt werden können.  

Informationen zur Nutzung können Jäger bei den beiden BJV-Kreisgruppen bzw. beim Fachbereich Verbraucherschutz des Landratsamtes erfragen!  

Schlagworte

  • Uettingen
  • Jäger (Jagd)
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!