Homburg

Leserforum: Gefangene des Fraktionszwangs

Zum Artikel "Gleichwertiger Ersatz unmöglich ?" vom 13. Dezember erreichte die Redaktion folgender Leserbrief:

Die im Kern gleichlautenden Stellungnahmen der Landratskandidatinnen und -kandidaten überraschen überhaupt nicht, sind diese Herrschaften doch „Gefangene“ ihrer im jetzigen Kreistag präsenten Parteien und Gruppierungen.

Für den Raum Marktheidenfeld, dem der Landkreis Main-Spessart das letzte „Herzstück“ herausgerissen hat, haben diese Damen und Herren samt ihren Parteien und Gruppierungen auch nach annähernd fünf Jahren, eigentlich schon länger, keine erkennbare Lösung. Die Seilschaften haben das ehemals sehr gut ausgestattete Krankenhaus Marktheidenfeld zugunsten des Lohrer Standortes zugrunde gerichtet. Das gilt festzuhalten.

Statt von Anfang an für den Raum  Marktheidenfeld eine angemessene Gesundheitsvorsorge für alle Altersgruppen zu planen und zu betreiben, glaubte man, man könne das vorhandene Seniorenheim etwas aufpeppen. Weiter ist man in diesen Parteien einschließlich ihrer Landratskandidatinnen und -kandidaten bis heute nicht gekommen. Der Landkreis ist gegenüber dem Raum Marktheidenfeld in der Pflicht, aber dieser Pflicht bisher nicht nachgekommen.

Die „Luftblasen“, die alle Kandidatinnen und Kandidaten im Zeitungsbericht ausnahmslos verbreiten, lassen für den Raum Marktheidenfeld keine Hoffnung auf einen gleichberechtigten Platz im Landkreis erwarten, obwohl der Landkreis seit Jahren finanziell von diesem Landkreisteil überproportional profitiert (Stichwort: Kreisumlage).

Ich bin gespannt, wie lange die Schulsanierung (Gymnasium und Realschule) in Marktheidenfeld auf sich warten lässt. Diese Aufgabe ist den Kreisgremien schon viele Jahre bekannt, wurde aber immer wieder nach hinten geschoben. Der jetzige Aktionismus sagt gar nichts über eine zügige Verwirklichung aus. Grobplanungen, Vorstellungen und Präsentationen bis zur Landkreiswahl – und dann???  Es ist nicht auszuschließen, dass eine unverzügliche Schulsanierung den wegen des Krankenhausbaues in Lohr klammen Kreisfinanzen zum Opfer fällt.

Es ist erfreulich, dass meine bisherigen Leserbriefe, in denen ich die Themenbereiche „Gesundheitsvorsorge“ (siehe Zeitungsbericht) , „Schulen“ und „Kreisumlage“ in der hiesigen Bevölkerung angekommen sind und auch nicht mehr von den Kreistags-Parteien ignoriert werden können.

Weiter freue ich mich, dass sich doch eine ganze Reihe angesehener Personen mit ihren Bewerbungen für den Kreistag um unseren Raum Marktheidenfeld offen bemühen werden und sich nicht mehr dem Fraktionszwang (siehe Entscheidung über den Klinikstandort) unterwerfen werden. Ein Hoffnungsblick für diesen Landkreisteil, der hoffentlich von den Wählern angenommen wird.

Jürgen Schwarzkopf

97855 Homburg

Schlagworte

  • Homburg
  • Gymnasien
  • Krankenhäuser und Kliniken
  • Realschulen
  • Seniorenheime
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!