Urspringen

Liederabend in Urspringen: Weil sie Freunde sind

Der Auftritt des neu ins Leben gerufenen Frauenchors 'La Sorella' des Männergesangvereins Liederkranz Urspringen zusammen mit dem Männerchor war eine Premiere beim Liederabend in der Schlossparkhalle.
Der Auftritt des neu ins Leben gerufenen Frauenchors "La Sorella" des Männergesangvereins Liederkranz Urspringen zusammen mit dem Männerchor war eine Premiere beim Liederabend in der Schlossparkhalle. Foto: Sabine Eckert

Einfallsreich begrüßte der Vorsitzende des Männergesangvereins Liederkranz Urspringen, Roman Weimann, die befreundeten Gastchöre zum Liederabend in der Schlossparkhalle. Er versetzte die Gäste in frühere Fernsehzeiten und versuchte sich als schnellredender Moderator Dieter Thomas Heck zur Hitparaden-Melodie.

Der Einladung zu diesem Liederabend unter dem Motto "Weil wir Freunde sind" folgten zehn namhafte Chöre. Den Zuhörern in der voll besetzten Halle wurde ein abwechslungsreiches und zugleich anspruchsvolles Programm geboten, bei dem das Mitsingen, Mitklatschen und Mitsummen durchaus erwünscht waren, wie Weimann betonte.

Mit dem Auftritt der Gastgeber zu Beginn des Abends war zugleich eine Premiere verbunden. Zum ersten Mal stand der Männerchor zusammen mit dem neu ins Leben gerufenen Frauenchor "La Sorella" unter der Leitung von Annika Weber bei einem Liederabend auf der Bühne.

Mit seinem Beitrag "Weit, weit weg" von Hubert von Goisern brachte der Gesangverein Halsbach die Gäste zum Lauschen und die Dirigentin Sigrid Schwab wusste mit "The Rose" auch als Solistin zu überzeugen. Beschwingt war der Auftritt des Gesangvereins Esselbach mit Chorleiter Dieter Weimann mit "Que sera, sera" und "La cucaracha". Der Auftritt des größten Chors des Abends, der Singgruppe Urspringen mit Dirigentin Simone Sommer, sorgte auch für eine Zugabe. Die jungen Sänger überzeugten mit ihren Beiträgen "Im Wagen vor mir" und forderten die Zuhörer auf, "Rote Lippen soll man küssen".

Ein Weinlied vom "Bacchus", bis die Welt sich dreht, hatte der Gesangverein Stetten mit Dirigent Joachim Wendel im Programm. Mit lebensfrohen Gesangsstücken überzeugte der MGV Birkenfeld unter Leitung von Gerhard Müller, die "Auf das Leben" und "Vom Platz an der Sonne" sangen. Dass der Männerchor Steinfeld ein abwechslungsreiches Repertoire hat, zeigte er unter Dirigent Edgar Sauer mit dem stimmungsvollen "My Way" und dem flotten "Marina".

Der Liederkranz Burgsinn brachte mit Dirigent Klaus Lorenz traditionelle Liedstücke, wie das "Ännchen von Tharau" und "La Montanara", auf die Bühne. In den Liedern "Rund sind die Gläser" und "Ich weiß ein Fass in einem tiefen Keller" widmete sich der Gesangsverein Homburg unter Leitung von Christian Brüggemann dem Gaumengenuss in musikalischer Form. Der Gesangverein aus Kembach mit Chorleiter Franz Beckert setzte mit "Sei behütet" eher auf ruhige Töne und gab mit "Rakanaka" ein afrikanisches Volkslied zum Besten.

Den Abschluss bildete der Auftritt des Gesangvereins aus dem benachbarten Karbach. Dirigiert von Paul Laudenbacher boten sie mit "Uns´re kleine Nachtmusik" ein klassisches Lied und überzeugten mit "La Pastorella".

Bevor sich die Gäste auf den Heimweg machten, griff der gastgebende Gesangverein das Motto des Liederabends noch mal auf und sang zusammen mit seinen Gästen das Lied von den Wildecker Herzbuben "Weil wir Freunde sind".

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Urspringen
  • Sabine Eckert
  • Chorleiter
  • Chöre
  • Dieter Thomas Heck
  • Gerhard Müller
  • Gesangsstücke
  • Gesangsvereine
  • Hubert von Goisern
  • Lied als Musikgattung
  • Männerchöre
  • Sänger
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!