ARNSTEIN

Literatische Zeitreise mit Texten von Kurt Tucholsky

Nein, leichte beschwingte Kost war es sicher nicht, was Antje und Martin Schneider sowie die Pianistin Angela Stoll ihrem kleinen Publikum in der ehemaligen Synagoge von Arnstein angeboten haben.
Angela Stoll am Flügel und Martin sowie Antje Schneider aus Berlin boten den Zuhörern in der ehemaligen Synagoge von Arnstein einen nachdenklichen Abend zu Texten von Kurt Tucholsky. Foto: Foto: Günter Roth
Nein, leichte beschwingte Kost war es sicher nicht, was Antje und Martin Schneider sowie die Pianistin Angela Stoll ihrem kleinen Publikum in der ehemaligen Synagoge von Arnstein angeboten haben. Ihr Programm „Also wat nu?“ mit Texten von Kurt Tucholsky forderte die Zuhörer jede Minute und brachte zwischendurch doch immer wieder einen prächtigen Schimmer Freude.