Lohr

Lohr: Erbsenpistole führte zu Fahndung

Das Ding wirkte auf einen Beobachter echt. Doch auch eine "Anscheinswaffe" ist nach dem Gesetz verboten.

Das Ding wirkte auf einen Beobachter echt. Doch auch eine "Anscheinswaffe" ist nach dem Gesetz verboten.

Am Samstag erhielt die Lohrer Polizei gegen 22 Uhr die Mitteilung, dass im Bereich der Rechtenbacher Straße in Lohr ein silberner BMW stehen würde. In dem Fahrzeug befanden sich mehrere Personen. Es wurde mitgeteilt, dass ein männlicher Insasse einen Arm aus dem Fenster gestreckt habe und in der Hand eine Schusswaffe halte. Bei der anschließenden Überprüfung war das Auto nicht mehr dort.

Erst nach zeitaufwendigen Ermittlungen konnte die Polizei im Laufe der Nacht ermitteln, wer den Pkw zur Tatzeit fuhr und welcher Insasse die beschriebene Waffe mit sich führte. Es handelte sich dabei um eine Pistole, aus der Plastikkugeln verschossen werden können, im Volksmund "Erbsenpistole". Diese sieht einer echten Schusswaffe täuschend ähnlich. Das Mitführen einer solchen „Anscheinswaffe“ ist nach dem Waffengesetz verboten.

Die Pistole wurde noch in der Nacht sichergestellt. Auf den Inhaber kommt nach bisherigem Ermittlungsstand zumindest eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige zu, teilt die Polizei mit.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Lohr
  • BMW
  • Fahndungen
  • Pistolen
  • Polizei
  • Schusswaffen
  • Waffen
  • Waffengesetze
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!