THÜNGEN

Mariä Himmelfahrt: Was wird gefeiert?

Christen feiern am 15. August die Aufnahme Marias in den Himmel. Über die leibliche Himmelfahrt der Gottesmutter Maria steht nichts in der Bibel, doch Papst Pius XII. verkündete im Jahr 1950, dass die Mutter von Jesus Christus bei ihrem Tod „mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen" wurde.
Christen feiern am 15. August die Aufnahme Marias in den Himmel. Über die leibliche Himmelfahrt der Gottesmutter Maria steht nichts in der Bibel, doch Papst Pius XII. verkündete im Jahr 1950, dass die Mutter von Jesus Christus bei ihrem Tod „mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen" wurde. Dem katholischen Glauben zufolge lebt nach dem Tod eines Menschen nur dessen Seele weiter. Der Körper hingegen wird erst am Jüngsten Tag auferweckt. Marias leibliche Aufnahme in den Himmel ist also eine Besonderheit, die den erlösten Menschen symbolisieren soll.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen