LANGENPROZELTEN

Mitglieder werben, bei der Jugendarbeit nicht nachlassen

Einstimmig bestätigte der Musikvereins Langenprozelten die Vereinsführung für die kommenden zwei Jahre. 27 Mitglieder waren zur Jahresversammlung in das Gasthaus Betz gekommen. Wahlleiter Josef Ruppert dankte dem Vorsitzenden Joachim Imhof, sowie dessen Vorstandskollegen und den Helfern für die sehr engagierte Arbeit und wünschte für die Zukunft weiter gutes Gelingen.

24 Musiker in der Jugendgruppe

In seinem Bericht bedauerte der Vorsitzende, dass seit einigen Jahren die Mitgliederzahlen rückläufig sind. Unter dem Dach des 127 Mitglieder zählenden Vereins sind derzeit die „Proazeller Musikanten“ mit 31 Blasmusikern und die 24-köpfige Jugendgruppe aktiv. Man dürfe bei der Jugendarbeit nicht nachlassen und müsse weiter um Mitglieder werben, sagte Imhof.

In diesem Zusammenhang appellierte er an die Bevölkerung, den Verein mit Mitgliedschaften oder Spenden zu unterstützen: „Helft bitte mit, dass in Langenprozelten weiter eine Musikkapelle existieren kann. Wir krabbeln am Limit.

“ Von der öffentlichen Hand könne man leider keine Unterstützung erhalten, obwohl die Musikanten in ihrer Freizeit viele ehrenamtliche Stunden investierten, um sich für Kultur, Kirche, Tradition und Gesellschaft einzubringen, bedauerte Imhof.

Neues Schlagzeug gekauft

Im Vereinsjahr wurden vor allem vom Erlös des Grillfestes am Vatertag Trachten geändert oder neu gekauft und ein neues Schlagzeug angeschafft. Der Vereinsausflug nach Steinau war gelungen und ein Höhepunkt im Vereinsjahr war das gut besuchte Musiktreffen „Blasmusik meets Bier“ in der Turnhalle. Wegen des relativ geringen finanziellen Erlöses müsse man sich allerdings weiter Gedanken über das richtige Konzept machen.

Im laufenden Jahr stehen Instandsetzungsarbeiten am Vereinsheim an, wo am Vatertag das Grillfest in Verbindung mit einer Instrumentenschau stattfindet. Außerdem ist zusammen mit den Musikfreunden der Blaskapelle Hofstetten eine Art „Musikalische Begegnung“ an der Fähre geplant. Vorgespräche dazu gab es schon vor längerer Zeit. Den genauen Veranstaltungstermin, Umfang und organisatorischen Ablauf werden die beiden Vereine untereinander absprechen.

Eine positive Bilanz zog Guido Imhof, Vorsitzender des Jugendausschusses, der unter anderem die gute Zusammenarbeit mit der Grundschule Langenprozelten und das Engagement der Dirigentin Selina Walter lobte. Man arbeite an neuen Konzepten, wie offenen Proben, von denen eine stattgefunden habe.

Auch Dirigent Jürgen Kraft zeigte sich zufrieden mit der musikalischen Entwicklung. Er bedauerte, dass er im vergangenen Jahr beruflich oft verhindert gewesen war und dankte seiner Vertreterin Selina Walter. Insgesamt standen im vergangenen Jahr zwei Probenwochenenden und 27 Auftritte im Kalender. In der laufenden Saison seien ein Probenwochenende und weniger Auftritte vorgesehen. Dazu zählten ein halbes Dutzend kirchliche Anlässe, das Grillfest, die Kirb, das Hofstettentreffen bei den Nachbarn sowie einige Festbesuche.

Joachim Imhof bleibt Vorsitzender

In geheimer Wahl bestätigten die Versammelten ohne Gegenstimme die Führung des Musikvereins: Vorsitzender Joachim Imhof, stellvertretende Vorsitzende Sonja Ruppert, Kassier Richard Rauscher, Schriftführerin Kathrin Ruppert. Als Beisitzer fungieren Margot Höfling, Ernst Michler, Bernd Imhof und Klaus Zügner. Die Öffentlichkeitsarbeit erledigt Barbara Höfling.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Langenprozelten
  • Ferdinand Heilgenthal
  • Jugendgruppen
  • Jugendsozialarbeit
  • Musikvereine
  • Schlagzeug
  • Vatertag
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!