Zellingen

Mitreißendes Konzert des Spielmannszugs Retzbach

In einem mitreißenden Konzert in Zellingen begeisterte der Moderne Spielmanns- und Fanfarenzug Retzbach sein Publikum. Die Musiker und Musikerinnen, wie die Trompeter im Bild, in ihrer rot-schwarzen Uniform und einem englischen Polizistenhut nachempfundenen Paradehelm mit schwarzem Schweif gaben zudem ein optisch beeindruckendes Bild ab. Foto: Josef Riedmann

Fetzige Musik, mitreißende Melodien, rhythmische Trommelklänge und gute Laune machten das Konzert der Aktiven und der Oldies des Modernen Spielmanns- und Fanfarenzuges Retzbach in der Friedrich-Günther-Halle in Zellingen zu einem beeindruckenden Erlebnis.

Gleich zu Beginn gab die Trommlergruppe optisch wie akustisch eine Kostprobe ihres Könnens auf der Bühne. Die Schlagwerker mit ihren Rührtrommeln wechselten dabei während ihres Spiels die eigenen Schlagstöcke, indem sie einen Stock unter den Arm klemmten und so die Stöcke von der linken in die rechte Hand vertauschen konnten. In einer amüsanten, gut einstudierten Choreographie erzeugten sie mit dem Anschlagen gegen den Stock des Nachbarn einen Schlag Holz auf Holz. Höchste Perfektion legte das Trommelregister in den Soloauftritt, denn während des Konzertes kamen die Showelemente der Drummer optisch nicht mehr zur Geltung.

Die vorgetragenen Konzertstücke, verschiedenen Stilrichtungen zugeordnet, präsentierten die Vorsitzende Sabine Binzberger sowie Karoline Endrich wie Hollywood-Sterne auf dem Walk of Fame. Unter dem Genre "Heroes" startete der inzwischen komplett angetretene Spielmannszug unter der Stabführung von Bernd Feser mit Filmmelodien aus "Gladiator" und "Robin Hood". In der Rubrik "unvergessene jung Verstorbene" interpretierte die Formation "Valerie" von Amy Winehouse.

Zu einem Kurzauftritt marschierten vor der Pause die Oldies des Spielmannszuges auf die Bühne. Vor kurzem hatten sie ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Oktoberfest im Vereinsheim, der Walter-Endrich-Halle in Retzbach, gefeiert. Einige Stück aus diesem Programm brachte die Formation unter der Leitung von Klaus Kurpanek zu Gehör. Das umfangreiche Trommelregister verriet, dass die Oldies weniger auf Konzerten als viel mehr als Marschkapelle unterwegs sind.

Nach der Pause stellte Binzberger etwa 20 Kinder vor, die einmal den Anfang 2018 neu gegründeten Jugendzug des Vereins bilden werden. Gute Laune verbreitete anschließend der Spielmannszug mit einem Abba-Medley, Westernflair bot die Titelmelodie aus "Die glorreichen Sieben", rockig und Lautstark ging es ab mit dem Stück "Hard Rock Cafe" von Carole King. Das Tanzbein zuckte bei Paul Simons "You Can Call Me Al" oder "Shut up an dance”. Zum Finale mischten sich die Musiker unter das Publikum in der Halle und bewiesen trotz aufgelöster Formation nochmals mit einigen Hits aus ihrem Programm Perfektion und Können.

Schlagworte

  • Zellingen
  • Josef Riedmann
  • Amy Winehouse
  • Carole King
  • Konzerte und Konzertreihen
  • Robin Hood
  • Spielmannszüge
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!